Pflanz wollen Revanche gegen AugsburgDeggendorf Pflanz

Pflanz wollen Revanche gegen AugsburgPflanz wollen Revanche gegen Augsburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von den danach verbleibenden fünf Partien müssen vier auf fremdem Terrain bestritten werden. Dabei erwarten die Pflanz am Sonnabend keinen Geringeren als den TV Augsburg II, die bisher einzige Mannschaft, die das Team von Coach Andi Tremmel im Saisonverlauf besiegen konnte – und das mit 7:3 auch relativ deutlich.

Die Augsburger wurden vor Saisonbeginn als einer der Mitfavoriten um die Meisterschaft gehandelt, allerdings konnten sie trotz des erfolgreichen Starts gegen die Pflanz dieser Rollte bisher nicht ganz gerecht werden. In fünf Saisonspielen haben die Augsburger bisher nur 2 Siege verbuchen und liegen in der Tabelle somit auf Rang vier, drei Punkte hinter Deggendorf. Die heimstarken Schwaben haben sich gerade auf fremden Plätzen bisher nicht mit Ruhm bekleckert und die Pflanz wollen ihren Teil dazu beitragen, dass dies auch so bleibt. Zumal die Pflanz ihre weiße Weste im heimischen Eisstadion beibehalten wollen. Zu unterschätzen ist die zweite Mannschaft des amtierenden deutschen Meisters aber auch nicht, da die talentierte Augsburger Mannschaft alles daran setzen wird in der Tabelle an den Pflanz dran zu bleiben und ihre Negativserie bei Auswärtsspielen zu beenden und mit Marcel Rehle und Frank Kozlovsky zwei sehr starke Offensivspieler in ihren Reihen haben.

Für die Pflanz wird es darauf ankommen, ob man wieder Konstanz ins eigene Spiel bekommt. Denn trotz des deutlichen 7:3 vor Wochenfrist gegen den TSV Neubeuern war Trainer Andi Tremmel alles andere als angetan von der Leistung seiner Mannen. „In den ersten 10 Minuten des Spiels haben wir es geschafft, den Gegner in allen Belangen zu dominieren. Danach war plötzlich ein kompletter Bruch im Spiel und wir haben es nicht mehr hinbekommen, die Struktur und Ordnung der ersten Minuten wiederzufinden“, so der Coach nach dem Spiel. Zum Glück war Captain Stefan Bauer in Galaform. Er war an allen sieben Toren der Pflanz direkt beteiligt.

Um gegen Augsburg erfolgreich zu sein und an Tabellenführer Höchstadt dranzubleiben wird es also darauf ankommen, als Mannschaft eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten zu zeigen, um zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben und die vorhandene Chance auf die Meisterschaft in der Regionalliga Südost aufrechtzuerhalten.