Pflanz treffen auf SpaichingenDeggendorf peilt die nächsten Punkte an

Pflanz treffen auf SpaichingenPflanz treffen auf Spaichingen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch den vierten Tabellenplatz, der gerade noch zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, haben die Pflanz noch lange nicht abgehackt. Soll das so bleiben, muss am Samstag jedoch unbedingt ein Sieg her.

Dieses Unterfangen wird allerdings alles andere als einfach. Verloren die Pflanz die vergangenen Duelle in Spaichingen meist deutlich, waren die Heimspiele gegen die Dachse stets hart umkämpft. Letzte Saison gab es eine knappe Niederlage nach Penaltyschiessen. Betrachtet man den Saisonstart der Spaichinger, lassen sich klare Parallelen zu den Pflanz ziehen. Einer knappen Niederlage im ersten Spiel in Bad Friedrichshall folgte eine deutliche Pleite beim Gastspiel in Freiburg. Allerdings konnten auch die Badgers vergangenes Wochenende ein erstes Ausrufezeichen setzen, als man die Schwabmünchen Mammuts zuhause nach hartem Kampf mit 5:4 bezwingen konnte. Spaichingen verfügt auch dieses Jahr wieder über eine kompakte und relativ ausgeglichene Mannschaft. Zwar muss Trainer Martin Huber noch auf den verletzten DEL2-Profi Vincent Schlenker verzichten, doch stehen diese Saison mit Yannick Reinhardt und Adrian Eckert zwei talentierte Nachwuchscracks im Kader. Zudem verfügen die Badgers mit Julian Käfer und Thorben Riedlinger definitiv über eines der stärksten Goalie-Duos der Liga.

Das die Pflanz jedoch an den Spaichinger Schlussmännern verzweifeln werden, glaubt Spielertrainer Stefan Bauer nicht: „Unsere Angriffsmaschinerie läuft auf Hochtouren. Ich habe keineswegs das Gefühl, dass wir durch die 19 Volltreffer gegen Bad Friedrichshall unser Pulver bereits verschossen haben.“ Zudem kehrt mit Benji Frank nach überstandener Verletzung ein weiterer Torgarant in den Kader zurück. Rechtzeitig zu diesem wichtigen Spiel ist das Lazarett also leer, sodass die Pflanz mit drei gut besetzten Reihen agieren können! Diese werden die Deggendorfer auch brauchen, denn Spielertrainer Stefan Bauer rechnet mit einer engen Partie: „Spaichingen ist ein unangenehmer Gegner, da müssen wir von Anfang an hellwach sein. Zwar spielen die Badgers am Sonntag noch in Schwabmünchen, doch hat das direkte Duell gegen uns sicherlich Priorität. Die werden alles versuchen, um uns die Punkte zu nehmen.“  Das wollen die Pflanz aber unter allen Umständen verhindern und hoffen dabei auch wieder auf die lautstarke Präsenz der eigenen Zuschauer. Spielbeginn am Samstag ist wie gewohnt um 18 Uhr.