Pflanz siegen nach denkwürdigem Finale gegen Spaichingen6:5-Sieg für Deggendorf

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von Beginn weg zeigten die Hausherren heute eine couragierte und engagierte Herangehensweise und setzten die Gäste aus Spaichingen tief in deren Spielhälfte unter Druck. Das führte auch zu einigen Chancen, die aber allesamt vom wie gewohnt überragenden Torwart Julian Käfer zunichte gemacht wurden. Im Übrigen durfte auch Max Aigner trotz seiner roten Karte im letzten Spiel gegen Sasbach auflaufen, er wurde wegen eines Fußtrittes gegen den Schläger vom Spielausschuss der ISHD freigesprochen.

Selbst eine erste Überzahl konnte nicht genutzt werden und kurz nach dem Ablauf der Strafe stand man nicht organisiert, was die Badgers eiskalt mit einem Break zum 0:1 ausnutzten. Trotz weiterer guter Chancen wollte kein Tor gelingen und als nach knapp 17 Minuten die erste Unterzahlsituation zum 0:2 führte, fühlten sich fast alle an so manches Spiel dieses Jahr erinnerte, in dem man schon im ersten Drittel eine mögliche Siegchance durch einen klaren Rückstand gegen null gehen ließ.

Die Analyse in der Kabine jedoch fiel anders aus, man hatte wesentlich mehr Spielanteile, auch das Schussverhältnis war mit 23:18 positiv. Außerdem merkte man den Gästen den Kräfteverschleiß aufgrund der warmen Temperaturen und dem Spiel in Atting vom Vortag deutlich an. Also ging man kämpferisch in den zweiten Abschnitt und die Überlegenheit wurde weiter ausgebaut. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe Youngster Julian Bergbauer durch aggressiven Forecheck einen Ballverlust des Gegners verursachte, den Alex Weiß per Knaller in den Winkel mit dem 1:2-Anschluss nutzte. Ein weiterer Nackenschlag folgte, bei einem Konter rutschte dem ansonsten wirklich überragenden Torwart Manuel Früchtl ein flacher Ball aus spitzem Winkel durch zum 1:3. Nun schlug die Stunde von Rückkehrer Dominik Steer, der aushalf, um den Kader auf zwölf Feldspieler auf zu stocken und auch die Qualität zu erhöhen. Erst knallt er kurz vor der Hälfte der Spielzeit einen Schlagschuss genau in den Winkel zum 2:3 und sechs Minuten später verwertet er ein Klasse-Zusammenspiel mit Sturmpartner Matthias Schmerbeck zum 3:3-Ausgleich, womit letztmalig in die Pause gegangen wurde.

Mit drei Reihen bekämpfte man die immer müder werdenden Spaichinger, und endlich auch erfolgreich. Stefan Bauer nach einer feinen Passstafette in der 47. Minute und Benedikt Hofbauer in Überzahl in der 50. Minute brachten erstmals die Pflanz mit 5:3 in Führung. Mit einer Überzahlsituation witterten die Gäste nochmal Morgenluft, in der 55. Minute verkürzten sie auf 5:4. Nur wenig später gab es eine weitere Strafe gegen die Pflanz, und zweieinhalb Minuten vor Spielende glichen die Gäste tatsächlich aus zum 5:5. Als Daniel Huber 13 Sekunden vor Schluss etwas umstritten auch noch auf die Strafbank geschickt wurde, wollte man sich nur noch ins Penaltyschießen retten. Doch nach dem Bullygewinn wurde der Ball rausgeschlagen, Alex Weiß setzt aggressiv nach, den resultierenden Fehlpass des Spaichinger Verteidigers fängt Stefan Bauer ab, der unaufhaltsam frei vor das Spaichinger Gehäuse marschiert und tatsächlich zwei Sekunden vor Spielende in Unterzahl den Ball zum 6:5 versenkt.

Vorbereitungsturnier
Crash Eagles Kaarst landen auf dem dritten Rang in Köln

​Ein 6:5-Sieg nach Penaltyschießen gegen den Crefelder SC beschert den Crash Eagles Kaarst den Bronze-Rang beim Turnier der HC Köln-West Rheinos. ...

Personalplanung bei den Rhein-Main Patriots
Mit Marco Forster kommt ein weiterer Torgarant zurück

​Marco Forster wechselt von den Kassel Wizards nach drei Jahren wieder zurück zur alten Wirkungsstätte und spielt künftig für den Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Ma...

Fünf Teams treffen sich zur Standortbestimmung
Crash Eagles Kaarst reisen zum Vorbereitungsturnier nach Köln

​Wo am 16. Dezember 2018 die Saison 2018 mit dem Meistertitel endete, beginnt die neue Spielzeit 2019 für die Crash Eagles Kaarst: In der Sportanlage in Köln-Bocklem...

Der Meister legt wieder los
Crash Eagles Kaarst starten in die Vorbereitung

​Mit neuem Trainerteam und einem Neuzugang beginnt für den Deutschen Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit. ...

Viel Erfahrung für die Rhein-Main Patriots
Patric Pfannmüller steht vor seinem Comeback

​Patric Pfannmüller wird für die Jubiläumssaison noch einmal das Patriots-Trikot tragen. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits im Ligabetrieb der Skaterhockey...