Pats besiegen harmlose Schwabmünchener mit 7:1

Pats besiegen harmlose Schwabmünchener mit 7:1Pats besiegen harmlose Schwabmünchener mit 7:1
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ging schon fulminant los. Kaum 100 Sekunden waren gespielt und Hannes Ressel netzte bereits zum 1:0 ein. Eine Strafzeit gegen die Mammuts, die nur mit sieben Feldspielern in die Wetterau gereist waren, nutzte wiederum Ressel zum 2:0. Die Niddataler hielten das Tempo hoch und spielten sich zahlreiche weitere Chancen heraus. Die einzige Unachtsamkeit der Pats im ersten Drittel nutzte Florian Ringmaier zum 2:1, was gleichzeitig auch den Pausenstand bedeutete.

Viele Torchancen für die Niddataler auch zu Beginn des zweiten Drittels, aber genutzt wurde zunächst keine. In der 27. Minute dann aber doch das verdiente 3:1  durch Tim May und nur wenige Sekunden später das 4:1 durch Christian Trautmann bedeuteten schon fast die Vorentscheidung. Diese fiel dann doch in der 31. Minute durch wiederum Hannes Ressel. Marcel Patejdl und Marius Pöpel machten mit den Toren sechs und sieben den Deckel auf die Partie. Schwabmünchen kassierte in den letzte drei Spielminuten noch zwei Fünfminutenstrafen und lieferte sich die eine oder andere Verbalauseinandersetzung mit Gegner und Schiedsrichtern.