Patriots wollen unbedingt ins „Finale dehaam“Rhein-Main Patrios

Patriots wollen unbedingt ins „Finale dehaam“Patriots wollen unbedingt ins „Finale dehaam“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Siegen oder fliegen, so die Devise im Pokalwettbewerb. Nach sechs Deutschen Meisterschaften und sechs Pokalsiegen im Inlinehockey suchte der Verein eine neue Herausforderung und wechselte 2009 zum in Deutschland professionelleren Skaterhockey. In der noch jungen Skaterhockeygeschichte des Vereins wäre der Finaleinzug der bisher größte Erfolg der Niddataler. Besondere Motivation bringt natürlich auch die Tatsache mit sich, dass der nationale Skaterhockey-Verband (ISHD) vor Saisonbeginn eben dieses Finale am 21.09. nach Assenheim vergeben hat, welches somit in der heimischen Inlinehalle in Niddatal ausgetragen wird.

 „Wir haben die einzigartige Chance, das Finale in unserer eigenen Halle vor unseren Fans zu spielen. Wir haben im Skaterhockey noch kein Finale spielen dürfen, das alleine sollte Motivation genug sein dies zu ändern“, sagt Marco Forster, Spieler der Patriots. „Die Chancen werden 50:50 sein. Wir haben zwar im letzten Spiel knapp den kürzeren in Assenheim gezogen, haben Uedesheim jedoch auch schon des Öfteren daheim oder auswärts schlagen können.“