Patriots wollen auf BW-Reise nachlegen

Patriots wollen auf BW-Reise nachlegenPatriots wollen auf BW-Reise nachlegen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den beiden Heimsiegen in der Liga und dem Erfolg im Pokal über Augsburg, will man nun auch in der Fremde die ersten Punkte dieser Saison einfahren. Mit den Badgers Spaichingen wartet da am Samstag ein unangenehmer Gegner. Zwar steht ein deutlicher Sieg aus dem Hinspiel für die Patriots zu Buche, doch ist man aufgrund der Heimstärke der Schwaben gewarnt. „Wir müssen hellwach sein und dürfen uns keine größere Unkonzentriertheit erlauben. Die kleine Spielfläche und die lautstarke Unterstützung der zahlreichen einheimischen Fans dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen“, so Trainer Patric Pfannmüller, der an diesem Wochenende den verhinderten Jan Sturatschek an der Bande vertreten, und somit nicht als Spieler zur Verfügung stehen wird.

Auch am Sonntag wird die Aufgabe nicht leichter. So wartet der aktuell Drittplatzierte auf die Patriots. Mit Siegen über Uedesheim, Atting und Spaichingen zeigen die Breisgauer, dass mit ihnen in dieser Saison mehr als zu rechnen ist. Besonders der Sieg beim den Uedesheim Chiefs hat in der Liga für Aufsehen gesorgt. Zudem haben die Beasts mit Anton Bauer (15 Punkte) und Alexander Kinderknecht (13) zwei absolute Topscorer, die sich in der Scorerwertung aktuell auf Platz zwei und drei befinden. „Wenn wir es schaffen Freiburg unser Spiel aufzudrücken, sehe ich eine gute Chance auch dort etwas Positives mitnehmen zu können. In Sachen Aufstellung sieht Pfannmüller den Vorteil bei den Patriots. „Wir verfügen über drei gleichstarke Sturmreihen wovon jeder Tore schießen kann. Durch diese Tatsache sind wir für jeden Gegner sehr schwierig auszurechnen. Auch am Wochenende reisen wir wieder mit dem Besten was zur Verfügung steht nach Spaichingen und Freiburg“. Man will nichts dem Zufall überlassen. So wird das Team nach dem Spiel in Spaichingen nicht die Heimreise antreten, sondern die Nacht auf Sonntag in einem Hotel nahe Freiburg verbringen, so soll die Mannschaft eine längere Regenerationsphase erhalten, um wieder Fit in die zweite Partie dieses Wochenendes zu gehen. Mit einer optimalen Punktausbeute am Wochenende könnten die Patriots bis auf Platz 3 der Tabelle vorrücken, doch dafür gibt es noch reichlich zu tun. In Sachen Aufstellung wird sich wohl nicht viel im Vergleich zum Spiel gegen Augsburg verändern. Lediglich Patric Pfannmüller wird aus genannten Gründen als Spieler nicht zur Verfügung stehen. Doch mit Marco Forster, steht ein guter Ersatz schon parat.