Patriots reisen zum letzten AuswärtsspielAssenheim muss in Lüdenscheid ran

Patriots reisen zum letzten AuswärtsspielPatriots reisen zum letzten Auswärtsspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag reisen die Rhein-Main Patriots zu ihrem letzten Auswärtsspiel in dieser doch überaus turbulenten Saison in der Skaterhockey-Bundesliga. Gegner um 18 Uhr sind die Highlander Lüdenscheid.

Die Niddataler waren in dieser Saison hart durch die Ausfälle verletzter und gesperrter Spieler getroffen. Über das gesamte Jahr mussten die Verantwortlichen des hessischen Bundesligateams durchschnittlich auf mindestens sieben Spieler in den Spielen verzichten. Aktuell sind es zwölf. Doch das Positive ist: Trotz dieses sehr schwierigen Jahres hat man noch immer alle Chancen, auch 2016 in der 1. Bundesliga zu spielen. Ein wichtiger Faktor für das am Samstag in Iserlohn stattfindende Spiel wird sein, wie sich die Mannschaft auf Jiri Svejda und André Bruch einstellen kann. Beide sind die Leistungsträger der Highlander und somit die Garanten für einen doch insgesamt sehr positiven Saisonverlauf der Sauerländer. Im Kampf um den Klassenerhalt ist es zudem richtig spannend, haben doch alle drei noch im Abstiegskampf steckenden Teams die Möglichkeit, die Klasse zu sichern. Spekulieren kann man nicht, denn die beiden letzten Spieltage finden jeweils zeitgleich statt. So spielen die mit abstiegsgefährdeten Uedesheim Chiefs in Berlin. Die Patriots treffen am letzten Spieltag zu Hause auf Berlin. Spannender kann es also nicht sein. „Es ist definitiv nicht leicht, aber der gute Auftritt am letzten Sonntag gegen Iserlohn zeigt, dass die Mannschaft das Zeug hat und wir auch in Lüdenscheid gewinnen können. Wichtig dabei ist, dass jeder seine Nerven im Griff behält“, so Trainer Stefan Napravnik.