Patriots mit Meisterleistung zum SiegRhein-Main Patriots

Patriots mit Meisterleistung zum SiegPatriots mit Meisterleistung zum Sieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gastgeber gaben von der ersten Sekunde der Partie an Vollgas und drangen auf eine schnelle Führung. Die beiden Neulinge in dieser Saison Tim May und Marcel Patejdl konnten sich mühelos in das Spiel ihres Teams einbinden und strahlten so zusätzliche Gefahr für den Gegner aus. Iserlohn konnte in den ersten 20 Minuten dem anstürmenden Patriots nichts entgegen setzen. Ein vernünftiger Spielaufbau fand kaum statt und auch in der Defensive war das Team der Samurai nicht voll auf der Höhe des Geschehens. Der hohe Einsatz der Niddataler sollte sich zunächst auch auszahlen. Dabei war das 1:0 durch Kevin Napravnik nur der Anfang, denn durch weitere Tore von Kapitän und Anführer Marco Forster und Neuzugang Marcel Patejdl konnte das Ergebnis noch vor der ersten Pause verdient auf 3:0 hochgeschraubt werden.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen dann erwartungsgemäß konzentrierter aus der Kabine. Der Mannschaft war nun deutlich anzumerken, dass sie gewillt war die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen und ihrem Favoritenstatus gerecht zu werden. Die Patriots mussten in dieser Phase dem Tempo aus dem ersten Drittel etwas Tribut zollen und waren nun ihrerseits in die Defensive gedrängt. Im Spielaufbau zu nachlässig und in der Abwehr mit einigen Fehlern bereitete man den Gästen den Anschlusstreffer zum 3:1 vor und nach einer Strafe für die Wetterauer konnten die Iserlohner gar den 3:2-Anschlusstreffer markieren. Das Spiel stand auf der Kippe, doch zur Freude der Anhänger in der heimischen Halle kämpften sich der Patriots aus dieser Sturm und Drangphase der Samurai und konnten ihrerseits auch wieder Offensivakzente setzen. Chancen durch Jan Barta, Tim May oder Hannes Ressel blieben jedoch ungenutzt und so ging es mit einem knappen 3:2 in die letzte Pause.

Die letzten 20 Minuten begannen dann wie der Mittelabschnitt. Iserlohn hatte klare Vorteile und erarbeitet sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Erneut eine Unterzahlsituation für die Gastgeber und das daraus resultierende 3:3 ließ dann die zahlreichen Zuschauer in der Halle für einen kurzen Moment verstummen. Trainer Patric Pfannmueller pushte seine Truppe nochmals nach vorne und forderte wieder zu dem druckvollen Spiel aus den ersten 20 Minuten auf. Sieben Minuten vor Spielende dann aber das scheinbar spielentscheidende Tor für Iserlohn, die sich durch das vierte Tor in Reihenfolge wieder auf der Siegerstraße wähnten. Doch die Hessen zeigten erneut eine Energieleistung und gaben sich nicht auf. Angeführt von Marcel Patejdl, der seinen zweiten Treffer erzielen konnte, glichen die Gastgeber aus. Die Begegnung war nun völlig offen und beide Seiten spielten auf Sieg. Kurz vor Spielende dann die Entscheidung – Marco Forster schoss den vielumjubelten Siegestreffer für die Patriots. Denn die letzten Angriffsbemühungen der Samurai, die ihren Torwart vom Spielfeld nahmen, brachten nichts mehr ein.

„Wille und eine geschlossene Teamleistung waren der Schlüssel zum Erfolg“, so ein Freudestrahlender Patriots-Coach nach dem Spiel. Ein besonderes Lob sprach er dabei den beiden Neulingen Tim May und Marcel Patejdl aus, die sich mit einer starken Leistung zurückgemeldet haben.

Mit dem Sieg konnten die Niddataler ihren achten Tabellenplatz weiter behaupten und sind somit weiter auf Play-off-Kurs. Iserlohn musste durch die Niederlage die Tabellenführung vorerst wieder an Essen abgeben.

Die Zuschauer kamen in einem hochklassigen, schnellen und dramatischen Spiel voll auf ihre Kosten. So soll es weitergehen. Das nächste Heimspiel findet am 19. Juli gegen Uedesheim statt. Zuvor sind die Patriots allerdings am 12. Juli auswärts in Augsburg und am 13. Juli beim Aufsteiger Atting gefordert.