Patriots mit kleinem EndspielAssenheim trifft auf Freiburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag kommt Freiburg nach Niddatal. Ein richtungsweisendes Spiel für beide Teams. Beide haben noch die Chance das Heimrecht und damit mindestens Platz zwei zu erreichen. Für die Patriots heißt das gewinnen und alles ist schon vor ihrem letzten Spiel beim Tabellenschlusslicht Bad Friedrichshall sicher. Für Freiburg würde ein Sieg bedeuten, dass die rechnerische Chance weiterhin besteht, doch müssten die Breisgauer auch ihre verbleibenden drei Spiele alle gewinnen. Die Patriots haben natürlich auch noch die Chance, Südmeister zu werden. Dafür wären zwei Siege aus den besagten letzten beiden Spielen sowie ein Ausrutscher von Merdingen erforderlich. Es ist also spannend am Ende dieser abwechslungsreichen Vorrunde in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd, bevor es dann nach der Sommerpause (August) in den Play-offs zum Vergleich mit den Nordteams geht.

Dass Freiburg aber kein Spaziergang wird, zeigte bereits dann Hinspiel am 1. Mai, dort verloren die Patriots nach einem völlig verschlafenen ersten Drittel mit 6:10. „Freiburg überzeugte in den letzten Spielen durch ihre Geschlossenheit. Es gibt keinen, der extrem heraussticht, dass macht sie schwer ausrechenbar. Doch die Niederlage im Hinspiel ist Grund genug, im Rückspiel die Verhältnisse zurechtzurücken. Von daher bin ich absolut überzeugt, dass wir die Punkte am Samstag in Assenheim behalten wollen und werden“, so ein zuversichtlicher Patriots-Coach Stefan Napravnik.