Patriots erwarten den Deutschen MeisterRhein-Main Patriots

Patriots erwarten den Deutschen MeisterPatriots erwarten den Deutschen Meister
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Sauerländer, die das Hinspiel in eigener Halle mit 10:5 für sich entscheiden konnten, verfügen über ein sehr starkes und auf allen Positionen gut besetztes Team. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Nationalspielern Tim Linke, Pascal Neumann (aktuell Topscorer im Team mit 38 Punkten) und Pascal Poerschke, der in dieser Saison bereits 25 Treffer verbuchen konnte.

Die Patriots wollen sich am Sonntag mit aller Entschlossenheit dem Favoriten aus Iserlohn entgegenstellen und setzen dabei vor allem auf die Heimstärke, im Kampf um wichtige Punkte für die Play-Off Qualifikation. „Das Hinspiel ging deutlicher an Iserlohn als der Spielverlauf war. Wir haben eine Siegchance, können aber nur erfolgreich sein, wenn alle im Team 100 Prozent ihren Job machen“, schätzt Patriots-Coach Patric Pfannmueller die Lage vor dem Spiel ein und ergänzt „ Wir wollen Iserlohn früh unter Druck setzen und unseren Heimvorteil nutzen“.

Das Team aus der Wetterau ist gut vorbereitet und wird nach heutigem Stand erstmals in dieser Saison drei ausgeglichene und Leistungsstarke Reihen stellen können. Nach langer Verletzungspause soll Tim May endlich wieder für die Patriots auflaufen. Marcel Patejdl steht nach seiner Wechselsperre erstmals in dieser Saison im Kader und brennt darauf sein Team unterstützen zu können. Hinter dem Einsatz des zuletzt verletzten Marco Kluin steht noch ein Fragezeichen. Jan Bannerberg dagegen wird definitiv nicht im Aufgebot stehen.

„Es wäre sehr wichtig zu Punkten, da auch die Verfolger in den letzten Wochen punkteten und wir weiter unseren Platz unter den Top 8 in der Liga verteidigen möchten“, so Patriots-Topscorer Jan Barta (28 Punkte in 9 Spielen). Kapitän Marco Forster, der zuletzt erfolgreich im Trikot der Nationalmannschaft unterwegs war, gibt sich vor der Partie selbstsicher „Wir wollen dem Meister alles abverlangen und die Punkte in der Wetterau behalten. Dafür brauchen wir die Unterstützung unserer Zuschauer. Wir hoffen auf eine volle Halle bei diesem Saisonhighlight.“