Patriots auswärts beim EuropapokalsiegerRhein-Main Patriots

Patriots auswärts beim EuropapokalsiegerPatriots auswärts beim Europapokalsieger
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Wochenende reisen die Wetterauer nach einer einwöchigen kleinen Sommerpause zum Deutschen Meister und frischgebackenen Europacupsieger TV Augsburg. Dass man in den letzten Jahren wenig bis gar nichts aus der Fuggerstadt mitnehmen konnte, soll sich aus Assenheimer Sicht in diesem Jahr dennoch ändern. Zum einen sind die Patriots gerade auswärts erfolgreicher als die letzten Jahre und zum andern haben die Bayern schon einige Punkte in der heimischen Halle in dieser Saison liegen lassen.

„Es ist ein Fakt, dass uns die Spielfläche in Augsburg aufgrund ihrer Größe und Bodenbelag nicht gerade liegt, doch das gilt es in dieser Saison auszublenden. Die Ergebnisse von Augsburg haben gezeigt, dass sie nicht unschlagbar sind, auch nicht zu Hause“, so Trainer Patric Pfannmüller gelassen. Den Druck in diesem Spiel sieht Pfannmüller vermehrt bei den Hausherren, holte Augsburg aus den letzten beiden Spielen nur zwei Punkte und belegt aktuell „nur“ Platz 5 in der Tabelle. Das genügt natürlich nicht dem Anspruch des Meisters und Titelfavoriten.

Für die Patriots ist dagegen zur Zeit alles im grünen Bereich, ist man mit Platz acht und vier Punkten Vorsprung auf Uedesheim voll im Soll in Sachen Saisonziel Play-offs. Trotz dieser guten Ausgangsposition wollen die Hessen in Augsburg punkten. Mit Andreas Behrens wird da ein erster Langzeitverletzter nach überstandenem Pfeifferschen Drüsenfieber wieder zurück ins Team kehren. Auch der Einsatz von Dennis Berk und Hendrik Horak ist wieder gewährleistet. Verzichten muss Pfannmüller dagegen auf die beiden Torhüter Ingo Schwarz und Marcel Kempf, für die der im Pokal gegen Düsseldorf sehr gut haltende Felix Dombrowsky zwischen den Pfosten stehen wird. Torwart Nummer zwei in Augsburg ist Lukas Wehrheim von der Regionalligamannschaft der Niddataler. Ebenso werden die Feldspieler Tobias Etzel, Christoph Bierschenk, Hannes Ressel und der langzeitverletzte Marco Kluin nicht zur Verfügung stehen. All diese Ausfälle machen das Punkten beim Meister nicht einfacher stellen stattdessen eine weitere hohe Hypothek dar. Mit drei Reihen wird Pfannmüller die Fahrt nach Augsburg dennoch antreten können, macht sich hier der große Kader der Patriots positiv bemerkbar. „Wir sind klarer Außenseiter und haben nichts zu verlieren, das soll uns helfen, ein gutes Spiel zu zeigen. Das Team hat sehr gut trainiert und wir freuen uns auf das Spiel, das merkt man den Jungs im Training an“, so der Trainer.

Dass Augsburg über Qualität verfügt, das zeigt ein Blick auf den Kader. Mit Lukas Fettinger haben die bayrischen Schwaben den erfolgreichsten Stürmer der letzten Jahre in ihren Reihen. Aber nicht nur das, neben Fettinger verfügen die Fuggerstädter über weitere fünf Nationalspieler und stellen so den Hauptteil der deutschen Nationalmannschaft.

Doch auch die Zuversicht der Hessen ist nicht unbegründet, konnte in dieser Saison bereits Uedesheim, Essen und Bissendorf etwas Zählbares aus Augsburg mitnehmen. Zudem hofft man aufgrund der intensiven letzten Wochen der Augsburger mit Europapokal und zwei Auswärtsspielen am letzten Wochenende auf eine gewisse Müdigkeit.