Panther vor wichtigstem Heimspiel der SaisonWedemärker spielen gegen Kassel

Panther vor wichtigstem Heimspiel der SaisonPanther vor wichtigstem Heimspiel der Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Panther rangieren nach der denkbar knappen Niederlage beim Tabellenzweiten, den Crash Eagles Kaarst, vor zwei Wochen auf dem undankbaren neunten Tabellenplatz. Die ersten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Play-offs und für die Teilnahme fehlt den Raubkatzen genau ein Punkt. Dieser muss nun am kommenden Samstag eingefahren werden, will man sich die Chancen auf die Play-offs erhalten. Auf dem Tabellenplatz hinter den Wedemärkern liegt der Gegner vom kommenden Samstag: Die TGW Kassel Wizards. Der Verlierer der Partie hat somit keine Chance mehr auf den Titelkampf in den Play-offs, der Gewinner hingegen hat ein weiteres Endspiel am letzten Spieltag der regulären Saison – für die Panther wäre das die Partie in der Folgewoche beim derzeitigen Siebten aus Lüdenscheid.

Die Panther gehen als leichter Favorit in die Partie am Samstag. Zum einen konnten die Panther das Hinspiel in Kassel mit 4:2 für sich entscheiden, außerdem zeigt die Formkurve der Raubkatzen trotz des eher mäßigen Tabellenplatzes nach oben. Nach der Sommerpause gewannen die Panther zu Hause deutlich mit 14:1 gegen Uedesheim und verloren denkbar knapp auswärts mit 9:10 beim Tabellenzweiten Kaarst. Ähnlich sieht die Bilanz der Wizards nach der Sommerpause aus: Einer Niederlage daheim gegen Iserlohn folgte ein Sieg gegen Düsseldorf und eine 7:17-Niederlage beim Achten in Atting.

Ein Blick in die Statistik lässt ebenfalls Spannung für den kommenden Samstag vermuten: Nicht nur in der regulären Tabelle sind die beiden Teams Nachbarn, gleiches gilt für die Fairplay-Statistik. Mit Kassel gibt die fairste Mannschaft der Liga ihre Visitenkarte bei der zweitfairsten Mannschaft aus Bissendorf ab. Weiterhin ist augenscheinlich, dass die Panther die zweitbeste Defensive der Liga, aber auch nur die zweitwenigsten selbst erzielten Tore vorzuweisen haben. Kassel hingegen traf in den bisherigen 20 Partien gleich 23 Mal mehr ins gegnerische Tor, kassierte aber gleichzeitig 51 Treffer mehr als die Panther. Für Panthercoach Darian Abstoß sind diese Werte aber allenfalls von nachgelagerter Bedeutung: „Für uns beginnen die Play-offs schon zwei Wochen früher mit der Partie gegen Kassel – es wird am Samstag um Einstellung, Leidenschaft und auch ein wenig Glück gehen.“ Spannend dürfte es allemal nach dem Einwurf des Spielgerätes um 18 Uhr in der Wedemark Sporthalle werden.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv