Panther vor nächstem HärtetestBissendorfer Panther

Panther vor nächstem HärtetestPanther vor nächstem Härtetest
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Panther, die am kommenden Sonntag  um 15 Uhr in der Wedemarksporthalle zu Mellendorf somit erneut als Außenseiter in die Partie starten, gilt es die guten Leistungen der ersten Partien zu bestätigen.

Die Panther können mit breiter Brust in die Partie gegen das Spitzenteam aus dem Sauerland in ihr zweites Heimspiel der Saison gehen: Im ersten Spiel in eigener Halle erkämpften sich die Wedemärker gleich einen Punkt gegen den Vizemeister aus Augsburg und verloren knapp nach Penaltyschießen. Im folgenden Auswärtsspiel in Lüdenscheid holten die Panther am Wochenende vor Ostern dann ihren ersten „Dreier“ mit einer erneut soliden Leistung. Allerdings wird es gegen die Cracks aus Iserlohn mehr als eine solide Leistung brauchen, zählen die Samurai doch seit einigen Jahren zur absoluten Spitze in der höchsten deutschen Spielklasse.

Die Samurai Iserlohn rangiert nach drei Spieltagen auf dem vierten Platz der Tabelle. Nach einem knappen Sieg beim Liganeuling Düsseldorf (7:8) und einem deutlichen Sieg daheim gegen den Meister aus Köln (9:3) gab es eine doch etwas überraschende und vor allem deutliche Niederlage in Duisburg (7:3). Für die Samurai, die in den vergangenen Spielzeiten immer untern den Top-Drei rangierten, sicherlich kein Start nach Maß aber – sollte man am kommenden Wochenende punkten – alles noch im Plan. Ähnlich die Situation in der Wedemark mit ungleich schwereren Gegnern: Nach einer knappen Niederlage in Köln (7:5) gab es den ersten Punkt daheim gegen Augsburg (5:6 nach Penaltyschießen) und einen souveränen Sieg in Lüdenscheid (4:6). Das bedeutet Rang sechs für die Niedersachsen.

Für die Panther wird es vor allem am Sonntag darum gehen, die Iserlohner Offensive in den Griff zu bekommen. Hier spielen mit Neumann, Linke, Bialke und Peters gleich vier Topstürmer mit höchster individueller Klasse während bei den Niedersachsen eher das Kollektiv dominiert. Die Panther werden am Wochenende zudem auf ihren Nationalspieler Sebastian Miller verzichten müssen – dieser fehlt aus privaten Gründen. Auch hinter dem Einsatz von Routinier Jan-Christoph Pries steht noch ein Fragezeichen aufgrund einer Bronchitis.

„Wir sind am Sonntag ganz klar Außenseiter“, so Panther-Trainer Darian Abstoß, fügt aber an, „dass wir das auch gegen Köln und Augsburg waren und doch einiges bewegen konnten.“ Für Pantherkapitän Tommy Sellmann wiegt der Heimvorteil spürbar: „Wir haben im ersten Spiel in eigener Halle deutlich mehr als 300 Zuschauer im Rücken gehabt - das hat uns getragen und wird uns auch gegen die Samurai helfen!“ Es kommt also auch ein wenig darauf an, ob wieder viele Zuschauer am Sonntag um 15 Uhr den Weg in die Wedemarksporthalle in Mellendorf finden.