Panther vor Heimspiel gegen KölnBlick richtet sich nach unten

Panther vor Heimspiel gegen KölnPanther vor Heimspiel gegen Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag um 16 Uhr treffen die Bissendorfer Panther in der Skaterhockey-Bundesliga daheim auf den HC Köln-West. Nach der Tabelle spielt der Sechste aus der Wedemark gegen den Fünften aus Köln. Allerdings beträgt der Abstand zwischen beiden Teams drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde bereits acht Punkte.

Rein theoretisch besteht somit noch die Chance für die Panther, in der Tabelle an den Rheinos aus Köln vorbeizuziehen. Allerdings geht der Blick der Raubkatzen realistischer Weise eher nach unten. Zum einen wäre da der recht knappe Abstand auf den Verfolger aus Lüdenscheid mit nur zwei Zählern und zum anderen die herbe 3:10-Niederlage am vergangenen Wochenende in Duisburg. Außerdem fragt man sich im Panther-Umfeld, ob die Niederlage in Duisburg nur ein klassischer Ausrutscher war oder ob erneut die bei den Panthern mittlerweile traditionelle „Sommerschwäche“ auftritt. Schon in den Vorjahren spielten die Panther vor der Sommerpause teils begeisterndes Hockey und mischten in der Tabelle meist gut mit – allerdings immer nur bis zur Pause im Sommer. Danach brachen die Wedemärker in den Vorjahren regelmäßig ein und kamen in den letzten Jahren auch in den sich anschließenden Play-offs nicht mehr richtig in den notwendigen Tritt. Verlieren die Panther somit am Sonntag daheim gegen Köln stände erneut ein sommerlicher Fehlstart zu Buche und Panther-Coach Abstoß hätte alle Hände voll zu tun, seine Mannen für den Endspurt mental wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Zwar sind die Play-offs für die Panther praktisch so gut wie sicher, dennoch ist für den Erfolg in selbigen eine gehörige Portion Selbstbewusstsein unbedingt notwendig.

Für Panther-Kapitän Tommy Sellmann kommt der Partie also eine wichtige Bedeutung zu: „Köln ist ein echtes Spitzenteam und wird dieses Jahr bei der Titelvergabe deutliche Worte mitsprechen und deshalb ist der Gegner für uns ein echter Gradmesser. Wir werden sehen, wie es am Sonntag ausgeht – auf jeden Fall werden wir wieder alles für einen Erfolg geben.“