Panther starten in die SaisonBissendorfer Panther

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Saisonvorbereitung der Bissendorf Panther neigt sich dem Ende entgegen und am kommenden Samstag wird es nun richtig ernst für die Raubkatzen. Mit den Rhein Main Patriots aus Assenheim kommt auch gleich ein Mitkonkurrent um die Play-off-Plätze in die Wedemarksporthalle. Panthercoach Abstoß ist sich der Bedeutung bewusst, greift aber nicht extra in die Motivations-Trickkiste: „Die Jungs haben jetzt zwei Monate sehr hart in der Vorbereitung gearbeitet und sind heiß auf das erste Kräftemessen nach den vielen Trainingseinheiten.“ Mannschaftskapitän Köppl pflichtet seinem Trainer bei: „Das war die härteste Vorbereitung meiner Karriere – es ist gut, dass wir jetzt in die Routine mit normal dosierten Trainingseinheiten und Spielen kommen.“

Das die sportliche Leitung dermaßen auf körperliche Fitness setzt und viel Energie in den Bereich Kraft/Ausbau in der Vorbereitung investiert hat, liegt im Wesentlichen an der hohen Fluktuation nach dem Ende der vergangenen Saison: Gleich vier Leistungsträger und einen Trainer haben den Panthern den Rücken gekehrt und im Verein wurde schnell die Entscheidung getroffen, nicht auf externe Spieler zuzugehen, sondern die Abgänge bestmöglich mit eigenen Nachwuchskräften zu besetzen. „Wir können die technische Qualität eines Benjamin Hahnemann oder eines Florian Surkemper nicht ohne weiteres Ersetzen, aber wir können dafür sorgen, dass unsere Gegner es mit den fittesten Panthern zu tun bekommen.“ so Coach Darian Abstoß über seine Devise in der Vorbereitung.

Das erste Gegner, der sich mit den Panthern in dieser Saison auseinander setzen muss, sind die Rhein-Main Patriots. In der Vorsaison konnten sich die Panther mit einigen Mühen gegen die Frankfurter durchsetzen und auch in dieser Saison stehen die Chancen auf einen Sieg zum Auftakt für die Raubkatzen nicht schlecht, starteten die Patriots doch mit einer überraschenden Niederlage gegen Aufsteiger Atting am vergangenen Wochenende in ihre Saison. Neben dieser Niederlage dürfte dem Assenheimer Trainer Patric Pfannmüller vor allen aber die zwei Roten Karten gegen Tobias Etzel und Shane Haskins getroffen haben. Nun tritt er ohne seine beiden Akteure die Reise nach Niedersachsen an.

„In den letzten Jahren als auch durch die Zusammenlegung der Nord und Süd Bundesliga vor zwei Jahren ist das Niveau im Skaterhockey konstant gestiegen – es gibt keine leichten Gegner mehr für uns und von daher sind wir gut beraten, bestens vorbereitet in die Partie gegen die Patriots zu gehen.“ so Trainer Abstoß abschließend. Die Zuschauer dürfen also sehr gespannt sein, wie sich die Panther in der ersten Partie der Saison schlagen werden – neue Gesichter im Dress der Panther werden sie auf jeden Fall zu sehen bekommen. Ab 18:30 Uhr am kommenden Samstag wissen wir mehr. Für das leibliche Wohl in Form von Snacks und gezapften Getränken ist auf jeden Fall gesorgt.