Panther kämpfen gegen SaisonendeZweites Viertelfinalspiel gegen Köln

Panther kämpfen gegen SaisonendePanther kämpfen gegen Saisonende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am morgigen Sonnabend ab 18 Uhr entscheidet sich, ob die Reise der Bissendorfer Panther in der 1. Skaterhockey-Bundesliga weitergehen oder ein jähes Ende nehmen wird.

Vor allem das erste Drittel aus dem Play-off-Viertelfinal-Auftakt gegen den HC Köln-West macht den Wedemärkern Mut und sollte Ansporn genug sein, ein vorzeitiges Ausscheiden abzuwenden. In jenem Drittel schafften die Panther mit einem defensiven Meisterstück, den schnellen und wendigen Kölnern jeglichen Wind aus den Segeln zu nehmen und die wohl technisch stärkste Reihe der Liga um Kai Eßer und David sowie Robin Weisheit nahezu aus dem Spiel zu nehmen. Nun hofft man zusätzlich auf den berüchtigten Heimvorteil vor eigener Kulisse in der Mellendorfer Wedemark Sporthalle um das entscheidende Spiel drei in der Domstadt zu erzwingen.

Die 2:7-Niederlage im Hinspiel spiegelt in den Augen der Verantwortlichen der Weiß-Goldenen nicht unbedingt den tatsächlichen Spielverlauf wider. Trainer Darian Abstoß, der im Großen und Ganzen zufrieden mit der Leistung seiner Spieler war, brachte dennoch die Ungenauigkeit bei den eigenen Torabschlüssen und besonders die Revanchefouls im letzten Drittel zur Sprache. Die Chancenauswertung wird in diesem Spiel ausschlaggebend sein, denn die Kölner sind bekannt vor dem gegnerischen Tor eiskalt und kompromisslos zu sein.

Definitiv fehlen am Sonnabend wird Stürmer Lars Barlsen. Für ihn könnte Stefan Tippl aus der Reserve in die erste Mannschaft berufen werden. Fraglich sind die Einsätze von Jan-Christoph Pries (Muskelfaserriss) und Torhüter Malte Abstoß (Erkältung). Danny Sellmann stieg am Donnerstag, ebenfalls nach überstandener Erkältung, wieder ins Mannschaftstraining ein.