Panther gewinnen souverän in DuisburgDuisburg Ducks

Panther gewinnen souverän in DuisburgPanther gewinnen souverän in Duisburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

So gewannen die Bissendorfer Panther mit 9:4 (2:1, 3:2, 4:1) im ersten Viertelfinalspiel in der Skaterhockey-Bundesliga bei völlig indisponierten Duisburg Ducks.

Thomas Spinnen war komplett fassungslos. „Keine Ahnung, was da passiert ist. Ich bin sprachlos“, sagte der Trainer der Duisburg Ducks. Von der ersten Minute an war das Team aus der Wedemark die klar bessere Mannschaft. Aggressives Forechecking zwang die Ducks zu Fehlern – und ausgerechnet zum Play-off-Auftakt machten die Enten eine Menge davon. Schon nach 57 Sekunden brachte Markus Köppl die Panther in Führung, als er von rechts vor das Tor zog und Ducks-Keeper René Hippler  düpierte. Eine halbe Minute später erhöhte Florian Surkemper mit einem ähnlichen Spielzug. Die Ducks fanden nur schwer ins Spiel, erspielten sich nur wenige Chancen. Eine nutzte Dominik Müller im Powerplay.

Ein früher Fehler im zweiten Drittel durch Lars Neuhausen führte zu einem Panther-Konter, den Surkemper zum 1:3 nutzte (22.). Sah Hippler beim 1:4 schon nicht gut aus, ging das 2:5 voll auf die Kappe des sonst so starken Goalies. Damit war ein kleines Zwischenhoch der Ducks auch schon wieder vorbei. Die Panther gingen hart und schnell in die Zweikämpfe, während die Duisburger „hineinrollten“. Immer unkreativer wurde das Spiel der Gastgeber, die viel zu häufig aus der eigenen Hälfte einfach mal draufhielten.

Pech hatte der Bissendorfer Markus Köppl. Er wurde von seinem Teamkameraden Sebastian Miller im Gesicht getroffen und musste blutend das Spielfeld verlassen. Wenn es aus Ducks-Sicht einen günstigen Moment geben sollte, endlich mal in Bissendorf zu gewinnen – Spiel zwei der Serie wäre wohl der richtige Zeitpunkt.

0:1 (1.) Köppl, 0:2 (2.) Surkemper (Hahnemann), 1:2 (18.) Müller (Schmitz/4-3), 1:3 (22.) Surkemper (Köppl), 1:4 (27.) Miller (4-3), 2:4 (36.) Schmitz (Lenz), 2:5 (38.) Hahnemann (Surkemper), 3:5 (43.) Lenz (Wilson), 3:6 (45.) Surkemper (Nebel), 3:7 (51.) Sellmann (Surkemper/4-3), 3:8 (54.) Barlsen (Baude), 4:8 (55.) Lenz, 4:9 (59.) Gollasch (Köhn). Strafen: Duisburg 8, Bissendorf 2.