Panther gewinnen NRIV-Pokal

Panther gewinnen NRIV-PokalPanther gewinnen NRIV-Pokal
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Bissendorf Panther haben am Sonntag das Finalturnier des Niedersächsischen Rollsport- und Inline-Verbandes (NRIV) gewonnen und sorgen so für ein gelungenes Saisonende.

Für das Finalturnier haben sich im K.o.-System gleich zwei Bissendorfer Teams qualifiziert: Neben dem späteren Pokalsieger trat auch die in der 2. Bundsliga startende Reserve der Panther an. Das Teilnehmerfeld wurde komplettiert durch den Regionalligisten Neumünster Diablos und das Team des Turnierausrichters und Ligakonkurrenten der Panther, die Salt City Boars Lüneburg.

Die beiden Bissendorfer Teams brachen in aller Frühe am Sonntag auf, um um 9 Uhr der Auslosung beizuwohnen. Panther-Coach Köhn war sichtlich froh, dass im Halbfinale die beiden Bissendorfer Teams nicht direkt aufeinander trafen. Die Reserve eröffnete das Turnier gegen den Gastgeber und lieferte eine starke Leistung ab. Dennoch reichte eine 4:2-Führung der Mannschaft um Kapitän Felix Fabisch nach 20 Minuten nicht – am Ende stand es 10:4 für die favorisierten Salt City Boars. Für die Pantherreserve wäre sicher mehr drin gewesen, doch reiste die Mannschaft arg ersatzgeschwächt mit nur sieben Feldspielern an. Anders die erste Herren der Bissendorfer: Hier hatte Coach Köhn mehr Bewerber auf die von ihm zur Verfügung gestellten zwölf Positionen als Plätze vorhanden waren und so nutze er die Gelegenheit, dem Nachwuchs die Chance zu geben und schon im Hinblick auf die kommende Saison sich einen ersten Eindruck zu machen. Und gerade die „jungen Wilden“ nutzen ihre Chance. So hatte der erste Gegner der Panther, die zwei Klassen tiefer spielenden Neumünster Diablos auch nicht den Hauch einer Chance im zweiten Halbfinalspiel: Die Panther gewannen mit 18:2.

Im Finale um den NRIV-Pokal kam es somit für die Panther zum Aufeinandertreffen mit dem Ligakonkurrenten aus Lüneburg. Beide Seiten schenkten sich nichts, dennoch starteten die Bissendorfer deutlich besser in die Partie. Da die Panther bis Mitte November noch in den Play-offs Wettkampfhärte erlebten, war doch für Lüneburg über zwei Monate spielfrei und so kamen die Panther flüssiger ins Spiel und erzielten bereits im ersten Drittel vier Treffer ohne selbst einmal den Ball aus den eigenen Maschen holen zu müssen. Im zweiten Drittel verlagerten sich die Lüneburger dann stärker auf den Kampf und suchten intensiver den Zweikampf und gewannen das Drittel mit 2:1. Köhn mögen schon Erinnerungen an den Auftritt der Reserve gegen die Keiler gekommen sein, doch die „Erste“ ließ es im letzten Drittel noch einmal richtig krachen, insbesondere die agilen Bissendorfer Stürmer sorgten für sechs Treffer von insgesamt sieben Bissendorfer Toren im Schlussabschnitt. Dem standen nur drei Treffer der Salzstädter entgegen und so siegten die Panther schlussendlich völlig verdient mit 12:5.

Bissendorfer Tore: Sebastian Miller (5), Tim Lücker, Kristian König (je 4), Niclas Köhn, Jan-Christoph Pries, David Tözen (je 3), Liam Jannotta, Sebastian Steller, Tommy Sellmann (je 2), Benjamin Hahnemann und Florian Surkemper.