Panther empfangen den ewigen KontrahentenBissendorfer Panther

Panther empfangen den ewigen KontrahentenPanther empfangen den ewigen Kontrahenten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Duelle mit Duisburg waren in den letzten Jahren immer ereignisreich und zumeist heftig umkämpft. Insbesondere im abgelaufenen Jahrzehnt dominierten die Ducks geradezu die Liga, gewannen Meistertitel um Meistertitel und waren auch in Europa die erste Adresse. Allerdings haben die Konkurrenten – und zu denen gehören die Panther unterdessen ebenfalls – gehörig aufgeholt und so konnte die Dominanz der Enten in der Liga gebrochen werden. Allerdings gehören die Ducks auch in dieser Saison wieder zu den ganz heißen Titelanwärtern und stehen mit drei Siegen und einer Niederlage derzeit auf dem vierten Platz der Tabelle. Die Panther bringen es bislang auf zwei Siege bei einer Niederlage und finden sich damit auf Platz sieben in der 1. Bundesliga wieder.

Für das Trainerduo Tim Lücker und Darian Abstoss ist die Partie am Wochenende somit von entscheidender Bedeutung und ein echter Gradmesser, ob es für die Panther in dieser Saison in die Top-Vier gehen kann. „Die Partien gegen Duisburg sind immer bis zur letzten Minute umkämpft, meinst von hohem, physischem Einsatz geprägt und sowieso immer sehr emotional“, so Coach Lücker vor der Partie. Die Wedemärker haben zudem mit den Enten eine Rechnung offen, scheiterte man doch im letzten Jahr im Viertelfinale nach drei engen Partien knapp gegen die Duisburger.

Eine besondere Brisanz zieht die Partie insbesondere auch aus der mannschaftlichen Ausgeglichenheit der beiden Kontrahenten. Weder Duisburg noch die Bissendorfer verfügen über besonders hervorstechende Individualisten, sondern leben von ihrer kompakten Spielweise und ihrer Ausgeglichenheit. „Wie bei uns auch, kann jede Reihe der Duisburger ein Spiel entscheiden – es wird also darauf ankommen, einen guten Tag zu erwischen und möglichst keine Fehler zu machen“ ,so Panther-Kapitän Köppl vor der Partie. Die Wedemärker Trainer haben am Sonntag zudem die Qual der Wahl: Alle Spieler des Erstligakaders sind fit und heiß auf ihren Einsatz.