Offensive und Überzahlspiel einfach zu harmlos

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch nach dem sechsten Saisonspiel stehen die Dragons Heilbronn in der Skaterhockey-Bundesliga ohne Punkte da. Am vergangenen Samstag verlor man zu Hause „das Spiel der Punktlosen“ gegen die Düsseldorf Rams mit 2:4. Dabei hatten sich die Dragons auch für dieses Spiel unheimlich viel vorgenommen.

Den Willen, die ersten Punkte zu ergattern, konnte man von Beginn an spüren. Diesmal waren die Dragons in den Anfangsminuten hellwach. Bereits in der ersten Spielminute konnte Claudius Friz mit einem Bauerntrick den Düsseldorfer Torhüter überlisten und zum 1:0 einschieben. In der Folgezeit drängte Heilbronn auf das 2:0, aber dieses wollte nicht fallen. Wie bereits gegen Bräunlingen scheiterten die Angreifer der Drachen am Torhüter oder dem Aluminium. Zur Hälfte des ersten Drittels kam Düsseldorf, begünstigt durch einige Strafminuten der Drachen, immer besser ins Spiel. Aber auch die Düsseldorfer Stürmer scheiterten zunächst immer wieder am sehr gut spielenden Heilbronner Schlussmann Rene Werner. Kurz vor Ende des ersten Drittels nutzen die Rams dann allerdings eine dieser Überzahlsituationen zum 1:1.

Nach der Pause verloren die Dragons immer mehr ihren Spielfaden und so wurden mehrere eigene Überzahsituationen nicht genutzt und Düsseldorf konnte auf 1:2 erhöhen. Im Schlussdrittel konnte Heilbronn dann wieder etwas mehr Druck aufbauen und brachte den Torhüter der Rams ein ums andere Mal in Verlegenheit. Nur ein Tor wollte einfach nicht fallen. Stattdessen nutzten die Rams eine ihrer Möglichkeiten zum 1:3. Heilbronn steckte aber nicht auf und kam durch Dennis Werner in Überzahl zum 2:3-Anschlusstreffer. Jetzt packte die Dragons noch einmal die zweite Luft und man erspielte sich einige Möglichkeiten, die allerdings wieder ungenutzt blieben. Die Rams hingegen machten in der Schlussphase den Sack zu und erzielten das 2:4. Heilbronn stemmte sich zwar nochmals gegen die drohende Niederlage, aber die letzte Möglichkeit war wieder einmal bezeichnend für das Spiel. Dennis Gross hatte den Torwart der Rams mit einem Schlagschuss schon geschlagen, aber dem Anschlusstreffer stand die Latte im Weg. Es scheint so, dass den Dragons im Moment das nötige Quäntchen Glück fehlt.

Am kommenden Donnerstag wollen die Dragons im Pokal Selbstvertrauen für die kommenden Bundesligaspiele tanken. Die Reise führt sie zur zweiten Mannschaft der Crash Eagels Kaarst. Bereits am kommenden Sonntag steht dann das Auswärtsspiel in Kollnau auf dem Programm.