Nur ein Sieg aus zwei Spielen

Devils starten ins UnbekannteDevils starten ins Unbekannte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstag verloren die

SG Langenfeld Devils mit 4:5 (1:0, 0:0, 3:5) denkbar knapp gegen den

HC Merdingen. Nach zwei guten Dritteln brachte sich Langenfeld dabei

durch individuelle Fehler im Schlussabschnitt um alle Mühen. Am

Sonntag reichte dann eine durchschnittliche Leistung um den

Aufsteiger aus Bad Friedrichshall mit 7:4 (4:1, 0:2, 3:1) in die

Schranken zu weisen. Darüber hinaus bekam Langenfeld

erwartungsgemäß die Punkte aus dem nicht ausgetragenen

Spiel in Merdingen vor zwei Wochen zugesprochen.

Seit Freitag ist es

offiziell: Das nicht ausgetragene Spiel von vor zwei Wochen wird als

„Nichtantreten der Heimmannschaft“ gewertet. Langenfeld erhält

somit zwei Punkte und 10:0 Tore.

Am Samstag kam es nun

zum Rückspiel gegen den HC Merdingen. In den ersten beiden

Dritteln war die hart geführte Partie völlig ausgeglichen.

Die Devils spielten sehr konzentriert und diszipliniert gegen die

technisch starken Gäste und ließen diesen nur wenig Raum

zur Entfaltung. Der zwischenzeitliche Führungstreffer von Kurt

de Giorgi hatte lange bestand. Gegen Ende des zweiten Drittels sah es

dann sogar so aus, als hätten die Teufel den längeren Atem,

Merdingen wankte. Langenfeld erhöhte im letzten Drittel das

Tempo und de Giorgi baute die Führung auf 2:0 aus. Im Anschluss

kam es jedoch immer wieder zu individuellen Fehlern im Aufbau der

Langenfelder, die sich zu sicher glaubten und unnötiges Risiko

eingingen. Die Gäste zeigten ihre Klasse, indem sie jeden Fehler

der Langenfelder bitter bestraften, so dass Marcel Arand im Tor der

Teufel fünf Mal hinter sich greifen musste. Die Treffer von

David Jener (45.) und de Giorgi (sechs Sekunden vor dem Ende), der

damit sein drittes Tor erzielte, reichten nicht aus um die Niederlage

abzuwenden. Somit verschenkten die Teufel leichtsinnig Punkte und

brachten sich durch wenige Aussetzer um viel Mühen.

Am Sonntag hatten die

Devils mit Bad Friedrichshall einen Aufsteiger zu Gast in Langenfeld.

Die Hausherren starteten druckvoll in die Partie und machten Bad

Friedrichshall schnell klar, dass die Teufel an diesem Wochenende

keine weiteren Punkte abgeben wollen. In einem einseitig geführten

ersten Drittel erzielte Maurice Gladbach ein, und Tim Dorneth drei

Tore für Langenfeld. Bad Friedrichshall konnte nur einen Treffer

in den ersten 20 Minuten für sich verbuchen. Im zweiten

Abschnitt ließen die Teufel die Zügel deutlich lockerer

und es schlichen sich wieder Fehler ins Spiel ein. Trotz andauernder

Überlegenheit der Devils, konnten die Gäste mit zwei Toren

das Mitteldrittel für sich verbuchen. Auch der ansonsten sehr

gut haltende Lutz Kaufmann im Tor der Gastgeber wurde hierbei einmal

auf dem falschen Fuß erwischt. Die deutliche Ansprache von

Trainer Lars Kehren zeigte im letzten Drittel Wirkung. Langenfeld

baute die Führung durch Tore von Markus Kruber, Nick Rütten

und Maurice Gladbach auf 7:3 aus. Im Anschluss plätscherte das

Spiel vor sich hin, Langenfeld begnügte sich mit der Führung,

bei Bad Friedrichshall reichten die Mittel nur noch für ein

weiteres Tor. Die Gastgeber siegten somit verdient mit 7:4 und

behielten zumindest zwei Punkte an diesem Wochenende in Langenfeld.