Noch immer kein Sieg

Dragons setzen erstes AusrufezeichenDragons setzen erstes Ausrufezeichen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Dragons Heilbronn haben am vergangenen Samstag zuhause gegen den TV Augsburg mit 4:9 (1:4, 1:2, 2:3) verloren. Damit wartet der Skaterhockey-Bundesligist auch nach dem zweiten Saisonspiel noch auf den ersten Sieg.

Dabei hatten die Dragons die Partie in den ersten Minuten voll im Griff. In den ersten fünf Spielminuten fand das Spielgeschehen fast nur in der Augsburger Hälfte statt, Zählbares sprang dabei für die Heilbronner allerdings nicht heraus. Viel effektiver zeigten sich da die Augsburger. Nachdem in der siebten Spielminute Andreas Grau die erste Strafzeit des Spiels kassiert hatte, gingen die Fuggerstädter schon mit ihrer zweiten Torchance mit 1:0 in Führung. Knapp zwei Minuten später erhöhte Bernd Löhnert freistehend vor Dragons-Goalie Martin Friedrich auf 2:0. Während sich die Dragons im Spiel nach vorne passabel schlugen, offenbarten sie im Defensivspiel immer wieder eklatante Abstimmungsprobleme. So kamen die Augsburger immer wieder zu gefährlichen Kontern. Mit einem Doppelschlag in der 17. und 18. Minute erhöhten wiederum Löhnert sowie Max Nies auf 4:0. Neun Sekunden vor Drittelende erzielte Alexander Weiss immerhin den 1:4-Anschluss.

Doch auch im zweiten Abschnitt erwischten die Bayern den besseren Start. Florian Nies (25.) sowie Fabian Schenk bei eigener Unterzahl (30.) stellten gar auf 6:1. Es drohte bitter zu werden für die Dragons, bei denen nach dem 1:6 Neuzugang René Werner erstmals zwischen den Pfosten stand. Dass die Dragons bis dato gerade ein Tor zustande gebracht hatten, lag auch an Augsburgs Torhüter Patrick Schenk, der immer wieder stark reagierte. In der 38. Minute brach aber dann Verteidiger Andreas Grau den Bann, er überwand Schenk eiskalt mit einem Beinschuss zum 2:6-Pausenstand.

Gleich nach Beginn des Schlussabschnitts keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf. 29 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Alexander Weiss mit einem platzierten Fernschuss das 3:6. Erinnerungen an Bräunlingen wurden wach – dort hatten die Dragons in den letzten zehn Minuten einen Drei-Tore-Rückstand ausgleichen können. Doch bevor der Traum anfing, war er auch schon wieder zu Ende: Fabian Schenk sorgte mit seinem zweiten von drei Treffern für das 3:7 aus Sicht der Dragons. In der 46. Minute verkürzte Kapitän Frederic Keck noch einmal auf 4:7, doch wiederum Fabian Schenk stellte zwei Minuten später den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt unter einen verdienten Augsburger Sieg setzte in der 58. Minute Daniel Arbogast mit dem 4:9. Wieder hatte die Dragons-Defensive den Mann vor dem Tor nicht gedeckt. Das nächste Spiel bestreiten die Dragons am 31. März mit einem Pokalspiel beim Regionalligisten Mayen Vipers.

Tore: 0:1 (6:46) Nies (Schenk), 0:2 (8:31) Löhnert (Arbogast), 0:3 (16:33) Löhnert, 0:4 (17:51) Nies (Gerstberger), 1:4 (19:51) Weiss (Grau), 1:5 (24:20) Nies (Markovic), 1:6 (29:54) Schenk (Beinel), 2:6 (37:05) Grau (Häfele), 3:6 (40:29) Weiss, 3:7 (42:31) Schenk (Markovic), 4:7 (45:48) Keck (Häfele), 4:8 (47:11) Schenk (Nies), 4:9 (57:18) Arbogast (Gerstberger). Strafen: Heilbronn 10, Augsburg 10.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅