Nichts zu holen für die Teufel in Hannover6:11-Niederlage für Langenfeld Devils

Nichts zu holen für die Teufel in HannoverNichts zu holen für die Teufel in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Drittel sollte den stark besetzten Hannoveranern gehören. Die Devils agierten viel zu offensiv und eröffneten den Hausherren dadurch Kontermöglichkeiten, die auch eiskalt ausgenutzt wurden. Bis zur 8. Spielminute stand es bereits 4:0 für die Hurricanez, ehe Christoph Hermes und Maurice Gladbach innerhalb von zwei Minuten auf 4:2 verkürzten. Die aufkeimende Hoffnung auf eine schnelle Aufholjagd wurde allerdings recht kompromisslos durch die Niedersachsen zunichte gemacht. Dem 5:2-Pausenstand folgten im zweiten Drittel vier weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 9:2 bis zur 25. Spielminute. Zwar hatten die Teufel bereits in dieser Phase mehr Spielanteile, das Toreschießen wollte den Gästen an diesem Tag allerdings nicht so recht gelingen, im Gegensatz zu den Hannoveranern. Tommi Melkko, Henrik Hermes und Moritz Matzkies erzielten zwar in der Folge noch drei Treffer für die Teufel, dem ein weiterer Torerfolg der Hurricanez entgegen stand. Mit 10:5 ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt hatten die Teufel nun das Kommando auf dem Feld, aber es dauerte bis zur 48. Spielminute, ehe Christoph Hermes das 6:10 aus Langenfelder Sicht erzielte. Langenfeld kämpfte weiter, die Arbeit wurde aber nicht mit weiteren Treffern belohnt. Zweieinhalb Minuten vor Spielende setzten die Hausherren mit dem Treffer zum 11:6 den Schlusspunkt.

Bevor die Teufel endlich zum ersten Mal in der Saison in der heimischen KAG-Halle auflaufen dürfen, müssen die Devils davor am 9. Mai bei den Commanders Velbert ran. Die Commanders sind mit drei Niederlagen und einem Sieg in die Saison gestartet, gelten aber dennoch als besonders heimstarke Mannschaft. Da die SGL Devils ersatzgeschwächt nach Velbert reisen müssen, wird die Aufgabe alles andere als einfach. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr.

Am 30. Mai steht dann das erste Heimspiel für das Team von Trainer Thomas Schütt an. Gegner an dem Tag werden die Hannover Hurricanez sein, die zum Rückspiel ins Rheinland reisen. Eröffnungsbully in der KAG-Halle ist um 17:30 Uhr. Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...