Nicht überragend gespielt, aber klar gewonnen

Nicht überragend gespielt, aber klar gewonnenNicht überragend gespielt, aber klar gewonnen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Teamchef Christian Ciupka sah dagegen kein überragendes Spiel seiner Bärenbande, aber einen klaren Sieg, der dem Spielverlauf gerecht wird. So taten sich die Gastgeber besonders in der Anfangsphase etwas schwer, den orangen Ball im Kasten der Flensburger unterzubringen. Die Vikings machten ihren Namen alle Ehre, kämpften verbissen und hatten einen starken Keeper als Rückhalt. Aber auf die Dauer konnten die diesmal in der Besetzung auch zahlenmäßig überlegenen Nasenbären den Abwehrriegel der Gäste knacken. So traf Sascha eine zum 1:0 (5.) und zum 3:0 (14.). Dazwischen hatte Paul Paepke in der siebenten Minute schon für den zweiten Rostocker Treffer gesorgt. Im zweiten und dritten Spielabschnitt fielen die Tore dann in regelmäßigen Abständen bis zum 15:3 in der 55. Minute. Hier sah man phasenweise eine recht flüssige Partie der Rostocker und vor allem die Freude am Spiel. Und in den beiden letzten Spielminuten holten die Nasenbären dann noch nach, was vorher durch etliche Konzentrationsschwächen an Tormöglichkeiten vergeben wurde. Je zweimal trafen noch Sascha Haike und Christian Ciupka zum 19:3-Endstand.