Neuzugänge bei den Crash Eagles

Gelungener Einstieg in die neue SaisonGelungener Einstieg in die neue Saison
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach den Abgängen während der Saison 2006 von Dominik Müller (zu Duisburg Ducks) , Achim Hahn (Badgers Spaichingen) sowie von Marco Täger, Dennis Broich und Artur Drichel (2. Herren) sind zwei neue Torhüter und vier Feldspieler zu den Crash Eagles Kaarst gestoßen. Gleichzeitig hat Coach Marcus Drücker Unterstützung durch Arnold Kuschnitzki (Ex-Trainer der Duisburg Ducks II) erhalten.

Neben Stammkeeper Robert Pinior (21 Jahre) sind jetzt im Kader Oliver Winter (23 Jahre) von den Commanders Velbert und Philipp Inger (22 Jahre) von den Bockumer Bulldogs. Oliver Winter wurde in der vergangenen Saison mit Velbert 19 Mal in der 2. Bundesliga Süd eingesetzt und traf dort schon zweimal auf die zweite Herrenmannschaft der Kaarster. Philipp Inger stand in der Regionalliga Mitte 14 Mal im Kasten und seine Mannschaft eroberte den dritten Tabellenplatz.

Mit Marco Branco (26) und Christian Perlitz (26) kommen zwei gestandene Verteidiger zu den Eagles. Branco spielte bei den Uedesheim Chiefs II und Perlitz ist neben seiner Skaterhockeyambition auch ein ausgezeichneter Inlinehockeyspieler und nahm schon an der IIHF-Inlinehockey-Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft des DEB teil. Perlitz ist nicht nur ein Allrounder in den verschiedenen Hockeysportarten, sondern auch auf dem Feld. Er kann alle Positionen spielen. Branco spielte im Jahr 2006 in der 2. Bundesliga, hatte dort 13 Einsätze und schoss 13 Tore und gab 23 Vorlagen. Herrausragend fair sind seine lediglich vier Strafminuten während der gesamten Saison.

Cedrik Rauhaus (23) kommt als gelernter Stürmer von den Willicher Dragons und sammelte dort genügend Zweitligaerfahrung. In der letzten Saison kam er 16 Mal zum Einsatz, schoss 20 Tore und gab vier Vorlagen. An seiner persönlichen Strafzeitenstatistik muss er allerdings in Kaarst noch arbeiten. Spiele in der 1. Liga werden nicht auf der Strafbank gewonnen, lautet eine alte Weisheit. Wieder im Dress der Eagles ist Mario Neuß (26) zu sehen, der schon einmal zum Team gehörte, die in der Saison 2003 eine überragende Meisterschaftsrunde mit 18 Siegen in 18 Spielen aufwies, aber dann in den Play-offs an Hannover scheiterte. In den letzten drei Jahren spielte er für Uedesheim erfolgreich Skaterhockey. Dort avancierte er schnell zu den besten Torjägern, ehe in ab Mitte 2005 verschiedene Verletzungen zurückwarfen. So auch in 2006, jedoch hat die medizinische Abteilung der Eagles unter Leitung der Physiotherapeutin Tanja Möhl ganze Arbeit verrichtet und Mario Neuß ist seit Jahresbeginn wieder voll einsetzbar. So werden sich die Sturmreihen der Eagles noch weiter verstärken.

Damit behält die Mannschaft ihr junges Gesicht und sie zählt mit durchschnittlich 23 Jahren zu den jungen Teams der Liga. Mit Sebastian Geisler und Sascha Könemann sind auch zwei ältere Routiniers auf dem Feld, die der Mannschaft in hektischen Momenten die nötige Ruhe und Ausstrahlung geben können.