Nach erster Saisonniederlage folgte deutlicher Sieg

Skaterhockey-Auftaktsieg der PatriotsSkaterhockey-Auftaktsieg der Patriots
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag unterlagen die Rhein Main Patriots in der IHD-Inlinehockey-Bundesliga gegen die Kaufungen Sharks mit 4:10 (1:2, 1:2, 2:2, 0:4), besiegten aber in der Skaterhockey-Regionalliga zwei Tage später die Wild Devils Freiburg mit 10:1 (3:0, 4:0, 3:1).

Das Spiel gegen die Kaufungen Sharks am Freitagabend begann verheißungsvoll. Die Patriots begannen konzentriert und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen, doch Nationaltorwart Matthias Stieglitz behielt die Ruhe und seinen Kasten sauber. In der achten Minute war es DEL-Spieler Manuel Klinge, der seine Sharks mit 1:0, zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend, in Führung brachte. Das in diesem Jahr bereits sehr erfolgreiche Powerplay der Niddataler, sollte das Team wieder zurück ins Spiel Bringen. In der zwölften Minute war es dann soweit. Patric Pfannmüller fälscht einen Schuss von Marcel Patejdl unhaltbar ins Tor der Sharks zum 1:1-Ausgleich. Jedoch kurz vor der Pausensirene konnte Alexander Heinrich seinen Gäste erneut mit 2:1 in Führung bringen. Im zweiten Abschnitt waren es die Sharks, die besser aus der Kabine kamen, und Druck auf das Tor von Ingo Schwarz machten. Dieser wurde in der 21. und 23. Minute durch Tore von Sven Valenti und Michael Christ zum zwischenzeitlichen 4:1 belohnt. Die Patriots jedoch gaben nicht auf und kamen durch Marcel Patejdl 40 Sekunden vor Halbzeit noch zum 2:4.

Mit Druck und Moral wollte man in der zweiten Halbzeit den Topfavoriten auf den Titel der IHD- Bundesliga in die Knie zwingen, doch erneut war es Kaufungen, die jubeln konnten. Benjamin Rabe war es, der sein Team mit 5:2 in Führung brachte. Doch die Patriots kämpften weiter und kamen noch einmal heran. Hannes Ressel und Christian Unger waren es, die die Wetterauer auf 4:5 heranführten. Man drückte nun auf den Ausgleich, doch erneut war es Matthias Stieglitz, der sein Team mit einigen guten Paraden den Rücken sauber hielt. Alexander Heinrich jedoch gelang drei Minuten vor Ende dieses Viertels noch das 4:6 und ließ die Hoffnung auf einen Erfolg der Patriots sichtlich schwinden.

Im Schlussabschnitt war es dann erneut Alexander Heinrich, der gleich den ersten Angriff der Nordhessen im Tor unterbrachte und auf 7:4 erhöhte. Die Patriots waren nun geschlagen und mussten noch drei weitere Tore der Sharks durch Valenti und Klinge (2) hinnehmen. Am Ende stand somit eine 4:10-Niederlage der Patriots, die nun in der IHD Bundesliga hinter den Kaufungen Sharks auf dem zweiten Platz stehen.

Nur zwei Tage später stand das Skaterhockey-Regionalligaspiel gegen die Freiburg Wild Devils auf dem Programm. Am Ende war es eine Pflichtaufgabe, die man sicher und ohne größere Höhepunkte mit einem 10:1-Sieg abschloss. Von Beginn an merkte man, dass die Hausherren dem Gast aus dem Breisgau überlegen waren. Schon in der zweiten Minute war es Marcel Patejdl, der seine Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Diese Führung baute Marco Kluin und Hannes Ressel noch vor der Pause auf 3:0 aus. Im zweiten Drittel waren es Yannick Wehrheim (2), Christian Unger und Marco Forster, die die Führung auf 7:0 erhöhten. Im Schlussabschnitt war es nur noch Formsache, dieses Spiel sicher nach Hause zu bringen. Zwar konnten die Gäste noch einmal auf 7:1 verkürzen, doch die Treffer acht bis zehn durch Wehrheim, Forster und Kluin machten am Ende den sicheren 10:1-Erfolg der Patriots perfekt. In der Tabelle steht man nun mit vier Punkten Vorsprung auf Platz eins. Zweiter ist der IHC Landau, gefolgt von Friedrichhall. Freiburg belegt jetzt Platz vier.