Nach einem Seuchenjahr geht's wieder los

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Sonntag beginnt für die Uedesheim Chiefs die neue Saison in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Süd. Nach einer Seuchensaison 2009 startet man gleich wieder gegen den Gegner, gegen den man das letzte Jahr abgeschlossen hat: den Deutschen Meister HC Köln-West. Dies ist nur der Anfang eines hammerharten Auftaktprogramms für die Chiefs, welches neben dem Gastspiel in Köln noch Heimspiele gegen Augsburg und Kaarst sowie eine Partie im Schwabmünchen bereithält. „Wir hätten uns sicher ein leichteres Auftaktprogramm gewünscht“, so Chiefs-Skipper Gerry Elesen. „Theoretisch kann man danach mit leeren Händen dastehen. Aber wir können es uns nicht aussuchen. Wir haben eine gute Mannschaft und müssen von Beginn an unsere Stärken ausspielen.“

Die bisherige Saisonvorbereitung der Chiefs begann gut, wurde allerdings vom Wetter doch stark negativ beeinflusst. Elesen: „Wir haben eigentlich viel zu wenig auf den Rollen gestanden. Zwei, drei Wochen mehr Vorbereitung hätten uns sicherlich gut getan.“

Mit dem Spiel in Köln stehen die Chiefs damit vor einer historisch fast unlösbaren Aufgabe. Noch nie in der langen Geschichte beider Teams in der Bundesliga gelang den Uedesheimern ein Erfolg in Bocklemünd. Letzte Saison gab man beide Spiele deutlich ab (H 2:7, A 6:11), im Pokal-Halbfinale unterlag man nach einer dramatischen Partie im „Chiefs Garden“ mit 7:9 nach Verlängerung.

Und wie so oft machten bei den Domstädtern auch in dieser Partie die starken Einzelkönner den Unterschied. Elesen: „Es ist unmöglich die Kölner über die gesamte Spielzeit auszuschalten, vor allem auf der grossen Spielfläche in Köln.“ Aussichtslos sieht der Niederländer dem Sonntag allerdings nicht entgegen: „Wir müssen die Räume eng machen, die Männer zustellen und ihnen den Spaß am Spiel nehmen. Dann haben wir eine Chance.“ Was sein Team angeht, muss Elesen mit Benni Meschke (noch zwei Spiele) und Bernd Hausmann (noch sechs Spiele) auf zwei noch gesperrte Spieler verzichten. David Bromé ist am Sonntag letztmals auf dem Eis aktiv und wird wohl auch fehlen. Ebenfalls nicht dabei ist der verletzte André Ringl.

Der Rest der Mannschaft ist einsatzbereit. Elesen: „Zum Glück haben wir einen grossen Kader. Wir sind zwar noch nicht zu 100 Prozent eingespielt und das wird man sicherlich auch sehen, aber wenn wir über den Kampf ins Spiel kommen und es lange offen gestalten, ist alles möglich.“ Bully ist am Sonntag, 7. März um 15 Uhr in der Sporthalle Bocklemünd in Köln. Zu Hause geht es für die Chiefs in zwei Wochen mit einem Doppelspieltag los: Am 20. März erwartet man den TV Augsburg, einen Tag später (21. März) kommt Kaarst zum Derby vorbei. Beide Spiele beginnen um 16 Uhr.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅