Mit weißer Heimweste hinauf in Bundesliga 1

Mit weißer Heimweste hinauf in Bundesliga 1Mit weißer Heimweste hinauf in Bundesliga 1
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einigen Ehrungen für die Sponsoren und Partner der aktuellen Saison ging es dann los. Den besseren Start hatten im Spiel dagegen die Gäste aus Merdingen. Die Südbadener versteckten sich nicht und zeigten eine sehr engagierte Partie. Dieses schien die Hausherren etwas zu überraschen, und so lag man nach acht Minuten mit 0:2 zurück. Doch dann kam der Patriotsmotor immer besser ins Rollen. Logische Konsequenz, der Anschlusstreffer durch Christian Trautmann in der 18. Spielminute. Nur 70 Sekunden später war es der Kapitän Marcel Patejdl, der noch vor der Pause den Ausgleich markierte. Im zweiten Drittel bekamen die Patriots das Spiel mehr und mehr in den Griff. Der Führungstreffer lag in der Luft. Florian Schneider war es dann vergönnt, der diesen mit einem platzierten Schuss zum 3:2 einschoss. Eine fünf minütige Überzahl sollte dann die Entscheidung zu Gunsten der Niddataler bringen. Hannes Ressel, Steven Töteberg und Edgar Brunn brachten die Patriots mit 7:3 in Front, was auch gleichzeitig das Ergebnis zu Beginn des letzten Drittels sein sollte. In der Folgezeit konnten erneut Steven Töteberg und Marcel Patejdl das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben, bevor Merdingen nach einer Fünf-Minuten-Strafe gegen Brunn noch ein Tor zum 8:3-Endstand gelang.

Nachdem Spiel folgte die Siegerehrung durch ISHD-Vorstandsmitglied Werner Hoffmann, der den Pokal des Meisters der 2. Bundesliga Süd Patriots-Kapitän Marcel Patejdl überreichte. Im Anschluss folgte dann die Meisterfeier, die bei Freibier im Vereinsheim ausgiebig gefeiert wurde.