Mit Vollgas in die Pause

Mit Vollgas in die PauseMit Vollgas in die Pause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 15:7 feierten die Skating Bears des Crefelder SC in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Nord einen deutlichen Sieg gegen die Bochum Lakers. Nach sechs Spielen steht die optimale Punktzahl von zwölf Zählern für die Krefelder zu Buche. Verletzungsbedingt musste Coach Georg Haas auf einige Spieler verzichten. So war Torhüter-Oldie Wolfgang Römer mit seinen 60 Jahren als Backup mit dabei. Der Start in die Partie gestaltete sich für die Krefelder einigermaßen holprig, denn das rutschige Geläuf in der Bochumer Halle war Gift für das Spiel der Bears. Nach 20 Minuten führte die Heimmannschaft folgerichtig mit 3:2. Mit einem ebenfalls hauchdünnen Vorsprung (6:5) verabschiedeten sich die Teams in die zweite Drittelpause.

Nachdem die Lakers zu Beginn des letzten Spielabschnittes zum 7:5 nachgelegt hatten ging der schon lange erwartete Ruck durch die Reihen der Bears. Dennis Holthausen eröffnete das muntere Scheibenschießen mit dem 6:7-Anschlusstreffer. Dennis Keller markierte das 7:7. Wiederum Dennis Holthausen und Niki Netzer schraubten im Minutentakt das Ergebnis auf 10:7. Eine fünfminütige Überzahl des CSC nutzten Nils Giesen, Niki Neutzer, Sebastian Sdun zur Vorentscheidung. Nachdem die Bochumer komplett waren markierte Jens Meinhardt mit seinem dritten Tor den 15:7-Endstand.

Erst am 10. Mai geht es für den CSC im Derby gegen die Bockumer Bulldogs weiter. Die Krefelder Torschützen im Überbilck: Dennis Holthausen, Jens Meinhardt, Niki Neutzer (je 3), Dennis Keller, Sebastian Eloo (je 2), Nils Giesen, Sebastian Sdun.