Mit Punktgewinn auf einen AbstiegsplatzDuisburg Ducks

Mit Punktgewinn auf einen AbstiegsplatzMit Punktgewinn auf einen Abstiegsplatz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Weil Sebastian Schneider eine Aufholjagd nach einem 4:7-Rückstand aus der 50. Minute schließlich in der 59. Minute mit dem 7:7 beendete, sicherten sich die Duisburger im Sauerland einen Zähler. Im Penaltyschießen war der Meister treffsicherer. Umso bitterer ist der Umstand, dass die Ducks trotz dieses Punktgewinns auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind, weil der Crefelder SC das Kellerduell gegen die Crash Eagles Kaarst mit 7:6 gewonnen hat.

„Penaltyschießen ist letztlich immer etwas Glückssache“, sagte Ducks-Trainer Sven Fydrich. „Am Ende war es daher auch ein gewonnener und nicht zwei verlorene Punkte.“ Und das nicht nur wegen des Rückstands zehn Minuten vor dem Ende. „In unserer Situation kann man beim Meister und Tabellenzweiten nicht unbedingt damit rechnen, am Ende wirklich zu punkten.“ Der Start war sogar verheißungsvoll. Innerhalb der ersten drei Minuten sorgten Paul Fiedler und Brandon Bernhardt für eine 2:0-Führung. Im Mittelabschnitt drehten die Iserlohner die Partie zwar, führten zudem zweimal mit drei Toren (6:3 in der 35. Minute, 7:4 in der 50. Minute). Doch die Ducks zeigten – in einem ausgeglichenen Spiel, wie Fydrich betonte – was in ihnen steckt. Einen guten Einstand feierte der „hochgezogene“ Nachwuchsspieler Jojo Könning, der dem Team in der Defensive Stabilität gab und sich zudem mit einem Tor und einer Vorlage gut einführte. Am Sonntag, 29. Juni, spielen die Ducks beim CSC. Dann können – und müssen – sie sich Rang zehn zurückholen.

Tore: 0:1 (2.) Fiedler, 0:2 (3.) Bernhardt, 1:2 (11.) Wichern, 2:2 (17.) Neumann, 3:2 (23.) Schreiner, 4:2 (27.) Neumann, 4:3 (30.) Müller, 5:3 (32.) Broze, 6:3 (35.) Bialke, 6:4 (39.) Könning, 7:4 (50.) Wichern, 7:5 (55.) Pfaff, 7:6 (55.) Pfaff, 7:7 (59.) Schneider, 8:7 (60.) Neumann (entscheidender Penalty).