Mit Platz sechs in die Play-offsRhein-Main Patriots

Mit Platz sechs in die Play-offsMit Platz sechs in die Play-offs
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Samstag gilt es den 6:4-Erfolg gegen Duisburg zu bestätigen und mit einem Heimsieg gegen Köln Platz sechs zum Abschluss der Hauptrunde zu sichern. Dabei kann das Trainerteam der Patriots auf den gleichen Kader wie beim fulminanten Heimsieg gegen Duisburg, zurückgreifen. Es sieht ganz danach aus, dass das Team pünktlich zum Play-off-Start wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist. Dass man gegen Köln bis dato noch nie gewinnen konnte, ist zwar bekannt, will man aber nicht überbewerten. „Wir haben bisher drei Mal Gegeneinader gespielt. Im letzten Jahr gab es zwei deutliche Niederlagen, dieses Jahr war es in Köln zu Beginn der Saison mit 7:4 schon deutlich knapper. Treten wird diszipliniert und engagiert, wie gegen Duisburg auf, dann ist da am Samstag was möglich“, so Co-Trainer Jan Hofmann. Mit einem Sieg gegen Köln wäre auch automatisch Platz sechs der Abschlusstabelle Realität. Schlechtestenfalls können die Patriots nur noch von Uedesheim im Fernduell auf Platz sieben verdrängt werden. So oder so ist es nach dem Aufstieg 2010 und Platz acht in der Saison 2011 bereits die beste Platzierung in der noch jungen Skaterhockey-Vereinsgeschichte.

Wer der Gegner in der am 22. September im Best-of-Three-Modus beginnenden entscheidenden Phase sein wird ist noch offen. Möglich sind die Gegner Augsburg, Iserlohn und eben Köln. Für die Heimspiele macht man sich da nicht allzu große Sorgen, gewann man in dieser Saison sowohl gegen Augsburg, als auch Iserlohn. Wie es gegen Köln ausgeht, wird sich am kommenden Samstag zeigen. Auswärts konnte man dagegen bei keinem der großen Drei etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Doch zuerst gilt es gegen Köln mit einem Sieg die Vorrunde abzuschließen. Dass das keine leichte Aufgabe wird, zeigt nicht nur der Blick auf die Tabelle. Auch in der Scorerwertung liegen die Kölner sehr weit vorne. Robin Weisheit ist mit 17 Toren und 44 Vorlagen in 21 Spielen aktuell der beste Scorer der Liga. Auch sein Bruder David und Kai Esser sind unter den Top 10 der Liga zu finden. Bester Patriot ist aktuell Kapitän Christian Unger auf Platz 15.

In der letzten Saison gab es für die Patriots in einer sehr hektischen und emotionalen Begegnung, in der vier Matchstrafen ausgesprochen wurden, mit 2:12 die bisher höchste Heimniederlage. Das will man natürlich in diesem Jahr vergessen machen. „Wir wollen am Samstag gewinnen und endlich den ersten Sieg gegen Köln feiern. So können wir ein deutliches Ausrufezeichen für die anstehenden Play Offs setzen“, so Christian Unger zielstrebig.