Mit dem EVD-Bus nach Rostock

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist die weiteste Fahrt für die Duisburg Ducks in der Hauptrunde der 1. Skaterhockey-Bundesliga Nord. Am frühen Samstagmorgen um 7 Uhr machen sich die Enten im EVD-Bus auf den Weg, um exakt zwölf Stunden später beim Aufsteiger Rostocker Nasenbären anzutreten.

„Das wird ein enges Spiel”, vermutet Trainer Manfred Schmitz. Das Hinspiel endete zwar deutlich mit 9:2 für Duisburg, „doch es war schließlich lange knapp”, so der Coach. Außerdem gilt nach wie vor: Die Mecklenburger haben alle ihre Punkte zu Hause geholt. Das wundert kaum, schließlich sind lange Touren für die Nasenbären Liga-Alltag. Und in einer Amateur-Sportart heißt das nun einmal, dass man nur selten komplett in der Fremde antritt.

An der Ostsee müssen die Enten allerdings auf einige Spieler verzichen. So werden Heiko Wilken, Matthias Sell, Sebastian Czajka sowie die beiden Keeper Raphael Hildebrandt und Lars Tannhof die lange Reise nicht antreten. Daher wird Junioren-Goalie Christian Pedarnig als Backup für Mario Säs mitfahren. „Wir werden mit drei Reihen spielen”, muss sich der Coach dennoch keine Sorgen um die Aufstellung machen.

Während es für die Ducks darum geht, mit einer möglichst günstigen Platzierung in die Play-offs zu starten, wollen die Rostocker auf ihrem derzeitigen fünften oder aber zumindest auf dem sechsten Platz bleiben, um so die Play-downs zu vermeiden. (the)