Minimalziel der Chiefs erreicht

Chiefs unterliegen Angstgegner KölnChiefs unterliegen Angstgegner Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Uedesheim Chiefs

haben ihr Minimalziel erreicht und an diesem Wochenende zwei Punkte

im Süden geholt. Am Samstag gab es in Augsburg eine knappe

6:8-Niederlage, dafür konnte man am Sonntag mit 7:5 beim

Aufsteiger in Atting gewinnen.

In Augsburg war es wie

schon im Hinspiel ein lange spannendes Spiel, in dem die Chiefs spät

noch mit 6:5 in Führung lagen, dann aber ihrer starken

kämpferischen Leistung Tribut zollen mussten. Zwei Blöcke

waren gegen starke Hausherren einfach nicht genug, und auch die gute

Leistung von Sebastian May, der seinen ersten Einsatz im Uedesheimer

Tor hatte, reichte am Ende nicht aus. Die Hausherren konnten das

Spiel in den letzten Minuten noch drehen und sind nun Tabellenführer

der 1. Skaterhockey-Bundesliga Süd. Für die Chiefs traf der

aus Schweden eingeflogene David Bromé gleich vier Mal, Stefan

Collard war zwei Mal erfolgreich.

Etwas besser aufgestellt

waren die Chiefs am Sonntag in Atting. Marc Baumgarth hatte im Tor

die Unterstützung von zehn Feldspielern, und diese zeigten ein

gutes Spiel. Clevere Raumaufteilung, starke Defensive und schnelle

Konter verschafften den Chiefs eine 5:2-Führung, die man bis zum

Ende geschickt verteidigte. Zwar kamen die Hausherren noch mal ran,

aber nie wirklich in Schlagdistanz. Christoph Clemens traf drei Mal,

Stefan Collard, Kees Slagmolen, Meikel Thürmann und Jannik

Woidtke je einmal. Coach Gerry Elesen, der selber nur am Sonntag an

der Bande stand, war zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben

das geholt, was wir holen wollten. Augsburg wäre ein Bonus

gewesen, aber wir konnten nicht davon ausgehen dort zu punkten.“

Durch die Punkte in

Atting haben sich die Chiefs nun mit drei Punkten von Kaarst und

Düsseldorf abgesetzt und nach zwölf Spielen eine gute

Chance auf den vierten Platz. Wenn da Freiburg nicht wäre. „Das

ist unser härtester Konkurrent um den vierten Platz“, so

Chiefs-Coach Gerry Elesen. Das Team aus dem Breisgau hat zwar bisher

erst sieben Punkte auf dem Konto, aber auch noch drei Spiele in der

Hinterhand und kommt gerade erst so richtig in Schwung. Die Chiefs

haben allerdings noch beide Spiele gegen die Beasts vor der Brust du

können die Sache somit noch aus eigener Kraft regeln.

Nach einer Woche Pause

geht es für die Chiefs am 3. Juli mit einem Heimspiel weiter. Um

16 Uhr sind dann die Düsseldorf Rams zu einem womöglich

vorentscheidenden Match im Play-off-Rennen zu Gast.