Mini-Kader verpasst Überraschung knappPatriots verlieren gegen Essen

Mini-Kader verpasst Überraschung knappMini-Kader verpasst Überraschung knapp
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit nur acht spielfähigen Spielern angereist war die Kraft am Ende ein entscheidender Faktor. Trotz Niederlage geht Team gestärkt aus diesem Spiel, überwiegt doch die Gewissheit nach der gezeigten Leistung in Essen auch auswärts in den nächsten Spielen etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Pierre Wex, der fest eingeplant war, musste seine Teilnahme aufgrund eines Flugausfalls noch kurzfristig absagen. Ein weiterer Nackenschlag zu den zahlreichen Verletzten, die es seit nun mehreren Wochen zu kompensieren gilt. Mit der Mindestanzahl von zehn Feldspielern nach Essen gereist, wobei davon mit Steven Töteberg und Alexander Blum zwei Spieler mitgefahren sind, die aktuell wegen Verletzungen aber nicht einsatzfähig sind, zeigte man seine „Stehauf-Qualitäten“. Lange waren die Patriots in der Lage, das 0:0 zu halten, bevor elf Sekunden vor der Pause Essen doch noch mit 1:0 in Führung gehen konnte.

Im zweiten Abschnitt fiel nach drei Minuten das 2:0 für die Rockets. Doch die Patriots kamen zurück. Tim May (26.) und Christian Unger (27.) ließen die Niddataler jubeln. Drei Minuten später folgte gar die 3:2-Führung durch Axel Wichter. Doch die Freude währte nicht lange. Nur 15 Sekunden später kam Essen zum Ausgleich. Die Patriots weiter defensiv konzentriert agierend konnten die Angriffsbemühungen der Hausherren ein ums andere Mal entschärfen. Eine tadellose Leistung von IVA-Keeper Felix Dombrowsky tat ihr Übriges.

Auch im Schlussdrittel kamen die Patriots überraschend selbstbewusst aus der Kabine. Kenneth Kullmann erzielte seinen ersten Treffer in der 1.Bundesliga. 30 Sekunden waren erst gespielt. Doch erneut wusste Essen zu antworten. Diesmal dauerte es 50 Sekunden und die Rockets glichen aus. Immer noch nicht genug, erarbeiteten sich die Patriots aus einer starken Defensive weitere Chancen und gingen durch Tim May in der 46. Spielminute wiederum in Führung. Mit dem kleinen Kader dem Spielverlauf nun kräftemäßig Tribut zollend, schlichen sich kleinere Unkonzentriertheiten ein und das wussten die erfahrenen und mit über drei Reihen agierenden Hausherren immer besser zu nutzen. So in der 48. Minute zum wiederholten Ausgleich. Drei Minuten später erzielte Essen mit einem Doppelschlag die 7:5-Führung, ehe die Patriots in der 58. Minute noch das 8:5 hinnehmen mussten.

„Wir haben alles gegeben, taktisch sehr diszipliniert gespielt und mit dieser Leidenschaft sicher einen Punkt verdient gehabt, doch bleibt die Erkenntnis, dass wir trotz der Ausfälle immer wieder aufstehen und die Gewissheit haben, nach einer solchen Leistung die Fähigkeit zu besitzen nicht nur zu Hause, sondern auch auswärts gegen jeden Gegner bestehen zu können“, sagte Stefan Napravnik.

Am kommenden Wochenende hat das Team nun frei, bevor es am 16. Mai um 18.30 Uhr zu Hause gegen Düsseldorf ein erstes Endspiel in Sachen Klassenerhalt geben wird.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...