Miners siegen zum Saisonauftakt12:9 gegen Kaarst

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Saisonstart der Miners Oberhausen stand zu Beginn unter keinen guten Stern, fehlten den Bergleuten doch gleich sechs Spieler, die alle samt das Prädikat „Leistungsträger“ tragen. So fehlten nicht nur die zwei Eishockeyprofis Etienne Renkewitz und Lars Grözinger, sondern auch die Neuzugänge Stefan Dreyer, der seine drei Spiele andauernde Sperre absitzen muss, da er nach der Transferfrist gewechselt ist und Benedikt Hüsken, der beim Warmlaufen noch dabei war, dann allerdings verletzungsbedingt aussetzen musste. Dazu kommen Stephan Kreuzmann (verletzt) und der Niederländer Robert Eefting (private Gründe).

Ein anderer Neuzugang der Oberhausener, Dominik Luft, zeigte den knapp 100 Anwesenden Zuschauern nach nur 70 Sekunden sein Können und lief über die linke Seite aufs Tor der Gäste zu und verwandelte eiskalt zum 1:0. Das schockte die Gäste aus Kaarst kurze Zeit, was Fabian Lenz nach nur vier Minuten ausnutzte und auf 2:0 erhöhte. Dies ließ den Kaarster Trainer zu einer ersten Reaktion zwingen; er nahm eine Auszeit. Mit dieser kurzen Pause für seine Mannschaft rüttelte er den Vizemeister der letzten Saison ein wenig wach. Kaarst erhöhte das Tempo und kam schon bald zum 1:2-Anschlusstreffer und kurz danach zum 2:2-Ausgleich. Die Zuschauer in der Pflugbeil-Arena konnten nun eine stärke Gästemannschaft sehen und bekamen das Gefühl, dass der Vizemeister nun aufzeigt, wieso sie im letzten Jahr im Finale standen. Doch der Aufsteiger wollte an diesem Abend mehr und am Ende des ersten Drittels stand es 5:5.

Im zweiten Drittel dauerte es knapp fünf Minuten, ehe die Torhüter wieder hinter sich greifen mussten. Der erste des zweiten Abschnittes war der Kaarster Schlussmann Richard Steffen, der von Sebastian Schneider überwunden wurde. Doch nur 50 Sekunden später, musste dann auch Oberhausener Marvin Headelt ein Tor hinnehmen. Im weiteren Spielverlauf erhöhten die Miners ihren Vorsprung auf 8:6.

Im letzten Abschnitt blieb das Spiel weiter schnell und spannend mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Doch der immer stärker werdende Marvin Headelt im Miners-Tor verhinderte, dass die Gäste zum Ausgleich kamen. Andersrum war es zum insgesamt sechsten Mal an diesen Abend Fabian Lenz, der die Miners in sicheres Fahrwasser brachte. Am Ende zogen die Crash Eagles zwar das Tempo an, scheiterten allerdings immer wieder am Oberhausener Schlussmann.

Am kommenden Samstag können die Miners erneut zeigen, was in ihnen steckt, wenn mit den Krefelder Skating Bears der Mitaufsteiger in die Pflugbeil-Arena kommt. Der Crefelder SC startete ebenfalls bärenstark in die Saison, als sie den Ligaprimus, die Rockets Essen, mit 9:1 schlugen. Das Spiel beginnt um 18 Uhr.

Tore Oberhausen: Fabian Lenz (6), Dominik Luft (3), Sebastian Schneider, Kevin Wilson, Oliver Püllen (je 1); Tore Kaarst: Thimo Dietrich (3), Felix Wuschech (2), Ivo Puhle, Christian van Berg, Nils Lingscheidt, Dominik Boschewski (je 1).