Miners siegen und setzen AusrufezeichenOberhausen gewinnt mit 16:5 in Augsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am frühen Samstagmorgen ging es für die Mannschaft von Interimstrainer Thomas Berk zum weitesten Auswärtsspiel der Saison nach Augsburg.  Die Miners hatten turbulente Wochen hinter sich, zunächst musste man sich im zweiten Heimspiel den Krefelder Skating Bears geschlagen geben, dann musste sich ihr Trainer Jan Bedrna auf unbestimmte Zeit aus privaten Gründen abmelden. Co-Trainer Thomas Berk sprang ein und so reiste die Mannschaft nach Augsburg. In der TVA-Arena zeigten die Oberhausener keine schweren Beine und gingen bereits nach nur zwei Minuten mit 1:0 in Führung.

Auch der weitere Spielverlauf ließ nicht daran zweifeln, dass die Miners hier mit leeren Händen nach Hause fahren wollen. Nach nur neun Minuten stand es bereits 4:0 für die Bergleute und mit einem klaren 6:1 ging es in die erste Pause.

Die Stimmung in der Kabine war demnach sehr ausgelassen und die Herren zeigten auch im zweiten Abschnitt eine geschlossene Mannschaftsleistung. Zuerst eröffnete aber Augsburg das Toreschießen im zweiten Abschnitt und verkürzten auf 3:6. Das Spiel wurde etwas härter, dies musste Sven Hassenrück auf schmerzhafte Art und Weise spüren, nach einem harten Check blieb dieser verletzt auf dem Feld liegen, konnte aber später wieder mitspielen. Die Miners antworteten spielerisch und erhöhten auf 7:3. Kurze Zeit später lag auch Phil Janßen blutend auf dem Boden, aber auch dieser stand bald wieder auf seinen Rollen.

Aber auch davon ließen sich die Oberhausener nicht schocken und schickten die Augsburger mit 14:4 in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt lief das Spiel vor sich hin, Oberhausen musste nur noch verteidigen und Torhüter Marvin Haedelt seinen Kasten sauber halten. Am Ende schossen die Oberhausener noch zwei Tore und die Augsburger eines.

Das nächste Spiel der Miners findet am 23. April statt. Die Oberhausener empfangen dann die Rockets Essen zum Derby in der Pflugbeil-Arena.