Miners Oberhausen sind Hauptrunden-MeisterKevin Wilson kassiert Rot

Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem überaus hitzigen Spiel starteten die Miners erneut mit einem Blitztor. Nach nur 41 Sekunden traf Sebastian Schneider zum 1:0. Die Gäste aus Velbert waren zunächst leicht überrascht, machten aber trotzdem nach wenigen Wechseln klar, dass sie punkten wollen. So erzeugten sie viel Druck und konnten bis zur zehnten Minute auf 3:1 davonziehen. Aber auch in dieser Partie zeigten die Hausherren, dass sie über viel Moral verfügen und kämpften sich zurück ins Spiel. Nach gleich drei Toren von Kevin Wilson, Stephan Kreuzmann und erneut Sebastian Schneider gelang die zweite Führung des Spiels.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittels gab es dann noch eine unschöne Szene. Nach einigen Rangeleien landete Kevin Wilson eher unfreiwillig auf der Bank der Gäste. Am Ende bekam er eine Rote Karte, die eine noch zu verhandelnde Sperre mit sich zieht. Mit viel Pech wird Wilson bis zum Ende der Play-offs gesperrt werden, auch je nachdem, wie viele Spiele die Miners in den Play-offs bestreiten.

Die Teams beruhigten sich ein wenig und es entwickelte sich ein munteres Spiel. Die Miners erarbeiteten sich allerdings mehr Tore und konnten so die Partie zu ihren Gunsten entscheiden. Nicht zuletzt auch wegen Torhüter Marvin Haedelt, der zum Schluss das Tor sauber hielt.

Im Play-off-Viertelfinale treffen die Oberhausen nun auf den Süd-Vierten, die Breisgau Beasts aus Freiburg.

Tore Miners: Lars Grözinger (3), Sebastian Schneider (2), Fabian Lenz (2), Oliver Püllen (2), Stephan Kreuzmann (1).

Tore Velbert: Dominic Doden (3), Thomas Müller (2), Lukas Langer, Alexander Brinkmann, David Luchtenberg (je 1).