Miners Oberhausen bauen Kader umJunioren und Spieler der Reserve kommen zum Einsatz

Fabian Lenz (links) und Sebastian Schneider spielen nicht mehr für die Miners Oberhausen. (Foto: Marc Kotschwar/Miners Oberhausen)Fabian Lenz (links) und Sebastian Schneider spielen nicht mehr für die Miners Oberhausen. (Foto: Marc Kotschwar/Miners Oberhausen)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bis dahin sind es noch 15 Spiele und Trainer Marco Täger arbeitet kräftig daran, die Mannschaft neu aufzustellen. Wie die Miners erklären, wurden die Nationalspieler Sebastian Schneider und Fabian Lenz vom Verein suspendiert. Schneider und Lenz haben sich bereits der Ligakonkurrenz aus Essen angeschlossen und sind nach Dominik Luft der dritte Oberhausener, der in dieser Saison zum Ruhrnachbarn gewechselt ist.

Ein Umbruch war bei den Miners nach der aktuellen Saison geplant. Doch durch die Suspendierung und daraus folgenden Kündigungen einiger Spieler musste eine Krisensitzung her, in der der Vorstand und die sportliche Leitung versuchten, diesen Umbruch kurzfristig zu bewältigen.

Nun krempeln die Verantwortlichen den Kader früher um und wollen die Mannschaft mit Spielern aus den eigenen Reihen aufbauen. Junioren und einige Spieler mit Potenzial aus der zweiten Mannschaft sollen den Klassenerhalt in dieser Saison schaffen. Der Vorstand spricht dem Trainer sein Vertrauen aus. „Wir vertrauen seinem jungen Team und glauben fest an den Ligenerhalt“, so der 1. Vorsitzende Stavros Avgerinos.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Miners am 2. Juni um 18 Uhr, wenn mit den Commanders Velbert das andere Team zu Gast ist, das in dieser Saison noch nicht punkten konnte.