Meilenstein für den IHC AttingEröffnung der neuen Hockey- und Stocksporthalle

Lesedauer: ca. 1 Minute

Denn wenn um 19 Uhr das letzte Heimspiel der Zweitligahauptrunde gegen den HC Merdingen steigt, ist das nicht nur das Spiel um Platz zwei und das abschließende Heimrecht in den Playoff-Partien, sondern auch das erste Punktspiel im Gründungsort Atting. Nach mehr als zehnmonatiger Bauzeit wird die neue Hockey- und Stocksporthalle am Sportplatz, in direkter Nachbarschaft zur Mehrzweckhalle und dem Vereinsheim eröffnet.

Die Wölfe werden zu diesem Spiel fast in Bestbesetzung antreten. Bis auf Simon Bogner und Daniel Filimonow steht Trainer Markus Alzinger der komplette Kader zur Verfügung. „Alle sind heiß auf das erste Spiel“, sagt Alzinger. „Wir wollen unsere Fans etwas bieten und ein tolles Spiel abliefern.“

Noch bis in den Freitagabend hinein wurde in der Halle gearbeitet und vorbereitet. Nicht alles wurde allerdings baulich fertig. Der Kabinenausbau mit Sanitäranlagen wird erst 2019 erfolgen (Toiletten für Zuschauer und Spieler finden sich in der Mehrzweckhalle), die Tribünen sind aktuell Provisorien und auch die Spieler müssen sich hinter der Bande noch mit einfachen Bänken zufrieden geben.

„Wir freuen uns jetzt einfach, dass es losgeht“, sagt 1. Vorsitzender Martin Amann. „Wir haben jetzt schon eine tolle Halle und wenn sie einmal ganz fertig ist, bietet sie alles, was wir für unseren Sport brauchen.“ Bayerns Skaterhockey erhält damit nach den Hallen in Augsburg, Donaustauf und Deggendorf einen vierten großen Standort.

Vor dem Spiel der Herren messen sich um 17.30 Uhr die Bambini in einem Freundschaftsspiel mit den Deggendorf Pflanz, außerdem gibt es in den Drittelpausen des Zweitligaspiels ein Torwandschießen, als Stadionsprecher konnte Peter Schnettler gewonnen werden. Es ist also angerichtet, für einen neuen Meilenstein des IHC Atting.