Licht und Schatten im Rheinland

Hotdogs besiegen KollnauHotdogs besiegen Kollnau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Punkte am Doppelwochenende in NRW geholt. Oder besser gesagt, zwei Punkte zu wenig, um die Tabellenführung in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd über den Sonntag hinaus zu verteidigen. Dem 5:2-Sieg bei den Commanders Velbert folgte für die Hotdogs Bräunlingen eine 5:7-Niederlage gegen die Kerpener Barracudas.

Schnell merkte man am Samstag dem Tabellenletzten aus Velbert an, dass sie gegen die wenigen Dogs-Spieler ihre Chance witterten. Nach dem 0:1-Rückstand kämpfte sich Bräunlingen jedoch gut ins Spiel. Philipp Butkus markiete in der sechsten Minute den Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf übernahmen die Gäste nun mehr und mehr das Kommando bei den Commanders und konnten in der 28. und 31. Minute durch Johannes Obergfell und Sebastian Schmid zu den inzwischen längst überfälligen Treffern zwei und drei kommen, nachdem sie zuvor unzählige Male an Velberts stärkstem Mann, Goalie Oliver Winter, verzweifelt waren. Auf der anderen Seite kam Niklas Schuler im Gehäuse der Bräunlinger in seinem zweiten Spiel zu seinem ersten, richtigen Einsatz und meisterte diesen souverän. Nachdem Martin Lange in der 53. Minute mit einem satten Flachschuss das 4:1 nachlegen konnte, kam Velbert in der 55. Minute durch einen Befreiungsschlag, der von der Bande zurückprallend und darauf von Schulers Schoner aus ins Netz kullerte, zum glücklichen wie kuriosen 2:4-Anschluss. Die Schlussoffensive der Hausherren, in der sie nun noch einmal alles versuchten, brachte jedoch nichts Zählbares mehr ein und so war Thomas Hutmacher in der 58. Minute der Nutznießer, als er per Empty-Net-Goal den 5:2-Endstand für die Hotdogs markierte.

Völlig indisponiert waren die Bräunliger in Kerpen, als es nach dem ersten Drittel 0:4 und nach 23 Minuten gar 0:5 stand. Die Hotdogs kämpften sich danach zwar wieder heran, doch der Rückstand war nicht mehr aufzuholen. Die Tore erzielten Martin Lange (2), Sebastian Schmid, Michael Rosenstihl und Philipp Butkus.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...