Letztes Heimspiel mit EndspielcharakterRhein-Main Patriots

Letztes Heimspiel mit EndspielcharakterLetztes Heimspiel mit Endspielcharakter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der einwöchigen Bundesligaspielpause aufgrund der Europameisterschaft, bei der Deutschland seinen Titel verteidigen konnte, kommt mit den Crash Eagles Kaarst am Samstag ein bereits feststehender Absteiger in die Inlinehalle nach Assenheim.

Dass das Spiel gegen die Rheinländer aber Selbstläufer wird, zeigten die letzten Partien der beiden Teams. Im Hinspiel gab es einen knappen 10:8-Auswärtserfolg für die Patriots und im Pokal an gleicher Stelle unterlag man  vor vier Wochen deutlich mit 2:7. Doch gerade nach der bitteren Pokalhalbfinalniederlage hat man natürlich noch eine Rechnung offen. „Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen, nicht nur weil Kaarst uns aus dem Pokal geschossen hat, sondern weil wir uns auch die Chance auf eine mögliche PIay-off-Teilnahme erhalten wollen“, so ein fest entschlossener Patriots-Kapitän Marco Forster. Zu achten gilt es besonders auf  Timo Dietrich, der aktuell fünftbester Scorer in der 1.Bundesliga ist.

Im letzten Vorrundenspiel gilt es daher, nochmal alle Kräfte zu mobilisieren, und mit einem Sieg die wenn auch kleine Chance auf die Play-offs am Leben zu halten. Aktuell liegen die Niddataler vor den letzten beiden Spielen vier Punkte hinter diesem begehrten Platz acht. Doch nach dem Erreichen des Klassenerhaltes ist man bei den Patriots aktuell recht locker: „Es war eine turbulente Saison, die mit dem Klassenerhalt ein versöhnliches Ende gefunden hat. Jetzt heißt es zu analysieren und für die kommende Saison die richtigen Weichen zu stellen. Das Erreichen der Play-offs wäre nach diesem Saisonverlauf wahrlich eine kleine Sensation, die wir gerne annehmen, aber nicht mehr aus eigener Kraft realisieren können, von daher verspüren wir auch keinen Druck“, so Trainer Stefan Napravnik.