Lakers deklassiert in eigener Halle

Lakers deklassiert in eigener HalleLakers deklassiert in eigener Halle
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lediglich in den ersten zehn Minuten konnten die Lakers, die sich auf die Defensive konzentrierten, ein torloses Unentschieden halten. In dieser Phase zeichnete sich Bochums Neuzugang Oliver Winter auf der Torwartposition gleich mehrfach aus. Ab der zehnten Minute war der Sturmlauf der Gäste nicht mehr zu stoppen und Tor um Tor fingen sich die Lakers ein. Erst im zweiten Drittel kamen die Lakers durch Tobias Neumann und Max Buß zu zwei Ehrentreffern. Nach 40 Minuten übernahm Eike Paulmann den an diesen Tag undankbaren Job im Tor beim Stand von 2:11. Im Schlussdrittel traf der Tabellenführer noch fünffach zum 2:16-Endstand.

Bochums Trainer Andrei Dmitriev war über die Art und Weise der Niederlage fuchsteufelswild und war über Einsatz vieler Spieler enttäuscht, die nicht alles gaben. „Man kann gegen so ein Topteam wie es Lüdenscheid ist verlieren, aber nicht so hoch. Mir fehlte bei einigen Spielern der Wille, alles zu geben“, war der Trainer frustriert. Nach einer Pause von drei Wochen folgt erst am 23. Juli das nächste Heimspiel, dann geht es im Lokalderby gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Nachbarn aus Essen.