Lakers-Damen holen sich den Pott

Lakers-Damen holen sich den PottLakers-Damen holen sich den Pott
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das diesjährige Highlight zum Skaterhockey-Saisonende – die Pokalendspiele aller Altersklassen – fanden am Sonntag, 9. Dezember, in Bochum statt. Insgesamt fanden über 800 Zuschauer den Weg zu Harpener Heide.

Im Pokalfinale der Damen standen sich die beiden Topteams aus Bochum und Menden gegenüber. Bereits nach 64 Sekunden stand es 1:0 für den Gast aus Menden durch ein Break von Meike Zöpnek, die nicht zu halten war. Die Bochumer Mannschaft erspielte sich aber in der Folgezeit fleißig Chance um Chance und wurden in der zwölften Minute belohnt. Nach Vorarbeit von Almuth Bolesta traf Anna Faber zum 1:1-Ausgleich. Aber bereits in der 17. Minute konnte Kerstin Sacre einen Treffer für die erneute Mendener Führung erzielen. Im Mitteldrittel hatten die Lakers wieder deutliche Feldvorteile, aber das Schussglück fehlte im Abschluss. Erst in der 37. Minute konnte das Team und die Zuschauer aufatmen, als Traudel Maluga nach schönen Zuspiel von Anna Faber aus spitzen Winkel zum 2:2 einschoss.

Im Schlussabschnitt hatten die Bochumer Damen nun doch noch etwas mehr Glück, nach Zuspiel von Traudel Maluga schoss Isabelle Mäth auf das Mendener Tor, verfehlte dieses, aber von der Bande prallte der Ball zurück gegen den Rücken der Mendener Tofrau Katthleen Zwieg und von dort fiel der Ball dann zum 3:2 für Bochum ins Tor. In der Folgezeit drängte zwar Menden auf den Ausgleich, aber hier zeigten die Bochumer Damen endlich wieder ihre ganze Klasse und ließen keinen Treffer mehr zu. Trotz zweimaliger Unterzahl in den letzten sieben Minuten konnte Bochums Torfrau Jastine Borgmann ihren Kasten sauber halten. In der Defensive sorgten die Abwehrspielerinnen Julia Arenas y Casal, Janin Vohwinkel, Anna Faber, Kira Riepe und Almuth Bolesta, dass Menden nicht über die 2 Tore hinaus kam. Im Sturm sorgten Taudel Maluga, Melanie Lente, Isabelle Mäth, Maren Krämer und Laura Fliether für viel Bewegung, sodass das Bochumer Spiel im Vergleich zum verlorenen Meisterschaftendspiel deutlich verbessert war.

Neben dem Damenendspiel gab es noch folgende Ergebnisse am Sonntag:

Bambini: Crefelder SC - Crash Eagles Kaarst 7:4

Schüler: Ahauser SV - Fireballs Sterkrade 4:5

Jugend: Crash Eagles Kaarst - Samurai Iserlohn 2:7

Junioren: HC Köln-West - Crefelder SC 6:11

Herren: Duisburg Ducks - Moskitos Essen 5:4