Köln scheitert an Bissendorf

Souveräner Auftaktsieg im „Chiefs Garden“Souveräner Auftaktsieg im „Chiefs Garden“
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Saison 2008 wird es einen neuen Deutschen Skaterhockey-Meister geben. Völlig überraschend scheiterte der HC Köln-West bereits im Play-off-Viertelfinale an den Bissendorfer Panthern – und das im Jahr ihres größten Erfolges. Schließlich hatten die Domstädter in Duisburg den Europapokal gewonnen.

Und das Aus gegen das Team aus der Wedemark war nicht einmal eine knappe Angelegenheit. Spiel eins in Köln ging mit einem satten 7:1 (4:0, 1:1, 2:0) – die Partie war bereits nach 20 Minuten entschieden. Jan Dierking, Markus Köppl (je 2), Benjamin Hahnemann, Tommy Sellmann und Florian Surkemper trafen für Bissendorf. Den Kölner Ehrentreffer markierte Kai Esser.

Das zweite Spiel war knapper – und dennoch deutlicher als es das 3:2 (0:0, 0:0, 3:2) vermuten lässt. Zwar blieb die Partie über 49 Minuten lang torlos, dann jedoch zog Bissendorf auf 3:0 davon. David Tözen und zweimal Tommy Sellmann trafen bis zur 54. Minute. Kai Esser brachte Köln noch einmal heran (56.), doch sein zweiter Treffer acht Sekunden vor dem Ende kam zu spät.

Noch ist die Kölner Saison aber nich beendet. Denn im Pokalhalbfinale setzte sich der HC West bei den Düsseldorf Rams mit 6:5 (2:1, 2:3, 2:1) durch. In der Schlussphase hagelte es rote Karten auf beiden Seiten. Michael Kemmerling (2), David Weisheit, Max Bankewitz, Kai Esser und Robin Weisheit sorgten für den Finaleinzug bei Gegentoren von Raphael Scheu (3), Sebastian Kühn und Arno Meiswinkel.