Knappen Sieg in Zweibrücken teuer bezahlt

Pflanz starten in neue SaisonPflanz starten in neue Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Ende stand ein 3:5 auf der Anzeigetafel, doch der Jubel der Deggendorf Pflanz fiel nach dem Auswärtssieg bei den Zweibrücker Snipers in der 2. Skaterhockey-Bundesliga trotzdem verhaltener aus als angenommen.

Gleich zu Beginn sorgte Dominic Edinger für die frühe Gästeführung, die jedoch nur knapp fünf Minuten Bestand hatte. Stefan Bauer mit einem platzierten Handgelenkschuss brachte seine Farben nach 15 Minuten erneut in Fürhung. Doch auch dieser Vorsprung wurde noch vor der ersten Pause durch Detterer egalisiert.

Im zweiten Abschnitt gab es auf jeder Seite einen Treffer, der nicht gegeben wurde. Auf Zweibrücker Seite wegen Erzielen des Tores mit dem Skate, auf Deggendorfer Seite wegen Torraumabseits. Allerdings waren diese beiden Situationen nicht die letzten, in denen Pflanz Kapitän Martin Eckart gesteigerten Diskussionsbedarf mit den Referees hatte. Nach der Hälfte der Spielzeit wurde nach einem harten Check an Alex Hutterer abgepfiffen. Doch es wurde die rote Karte für Hutterer gezückt. Auf wiederholtes Nachfragen teilte Schiedsrichter d’Ambrosio aus Freiburg mit, dass er einen Tritt mit dem Inliner gesehen habe. Die Pflanz steckten diesen Rückschlag überraschend gut weg und gingen eine Minute später durch Eckart mit 3:2 in Führung. Die durch die rote Karte bedingte Fünf-Minuten-Strafe wurde schadlos überstanden und die zweite Drittelpause wurde genutzt, um wieder einen kühlen Kopf zu bekommen.

Als die Gastgeber eine der wenigen Überzahlsituationen an diesem Tage zum 3:3-Ausgleich nutzten, war das Spiel wieder völlig offen. Doch eine doppelte Überzahl sechs Minuten vor Spielende sollte die Entscheidung bringen. Edinger mit seinem zweiten Treffer bei 4 gegen 2 und Bauer ebenfalls mit seinem zweiten Tor bei 4 gegen 3 sorgten für den Genickbruch der immer tiefer in den Abstiegskampf rutschenden Zweibrücker. Somit stand am Ende ein 5:3-Erfolg zu Buche, der viel wert ist. Nun hat man kommenden Samstag mit dem Derbyheimspiel gegen Atting ein Spitzenspiel vor der Brust. Allerdings fällt neben Hutterer auch noch Kapitän Eckart einige Wochen aus. Seine Knieprobleme wurden durch Borreliose begründet, die mit Antibiotika bekämpft wird.