Knappe Niederlage am FreitagUedesheim Chiefs

Knappe Niederlage am FreitagKnappe Niederlage am Freitag
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei Reihen konnte Marcel Mörsch seine Mannschaft ins Rennen schicken, dafür wurde extra nochmal Max Rejhon reaktiviert. Keeper Olli Derigs spielte trotz heftiger Rückenprobleme 60 Minuten durch. Wie Anfang der Saison in Augsburg hatte man sich taktisch überlegt, die Räume eng zu machen und auf Konter zu spielen. Was über weite Strecken der Partie auch gelang. Dank eines Treffers von David Walczok ging man auch mit einer 1:0-Führung in die erste Pause. „Vier gegen vier hatte Bissendorf keine Mittel gegen uns“, meinte Derigs nach der Partie. Und wenn doch was durch kam, „was man nicht verhindern kann gegen so eine Mannschaft“, dann war er zur Stelle und hielt seine Kasten sauber.

Ähnliches Spiel auch im zweiten Abschnitt. Bissendorf war feldüberlegen, aber vor dem Tor wenig zwingend. Hahnemann schaffte dann doch den Ausgleich, aber die Chiefs blieben ihrer Linie treu, kämpften um jeden Meter und wurden durch Max Rejhon belohnt, der mit seinem Treffer zum 2:1 die nächste Pausenführung herstellte.

Natürlich wurde das kraftraubende Spiel im letzten Drittel immer schwerer für die Chiefs gegen aggressive Panther, die jetzt ihrerseits auch nochmal alle Kräfte mobilisierten. Sellmann und Dierking drehten die Partie in den ersten fünf Minuten im letzten Drittel, und viele hätten an dieser Stelle sicher kaum mehr was auf die Chiefs gegeben. Aber Uedesheim kam nochmal zurück. Eine Minute nach dem 2:3 war Sebastian Schreiber zur Stelle und egalisierte die Partie, die jetzt Spitz auf Knopf stand. Sieben Minuten vor Schluss brachte Tim Gregoire die Neusser mit 4:3 in Führung. De Druck der Hausherren stieg danach natürlich weiter an, und in der Schlussphase nahmen sie – bereits in Überzahl – noch den Keeper vom Feld. Der Ausgleich fiel in doppelter Überzahl 47 Sekunden vor dem Ende. Vom Pfosten sprang der Ball an Derigs‘ Rücken und von dort ins Tor. Ein Punkt und die Option auf einen weiteren im Penaltyschiessen wäre für Uedesheim sicher auch in Ordnung gewesen, aber ein Ballverlust im Spielaufbau leitete den Siegtreffer für die Hausherren ein, der 20 Sekunden vor dem Ende fiel.

So mussten sich die Chiefs am Ende unglücklich geschlagen geben und ohne Zählbares vom Feld Rollen. Dennoch: „auf das was wir hier mit den paar Mann geleistet haben, können wir mehr als stolz sein“, so Derigs.