Klarer Pokalerfolg gegen Heilbronn

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein knappes Spiel hat wohl niemand erwartet. Die Dragons Heilbronn, Letzte der Bundesliga-Südstaffel, mussten bei den Duisburg Ducks, dem Titelverteidiger im Skaterhockey-Pokal, ran. Als die Gäste darüber hinaus nicht einmal zwei komplette Reihen stellen konnten, war schnell klar, dass das eine klare Angelegenheit wird. Die Käthchenstädter verkauften sich dabei sogar recht gut, dennoch erreichten die Enten durch ein sicheres 12:1 (3:0, 6:0, 3:1) locker das Viertelfinale im ISHD-Pokal, der die Duisburger Anfang Juli zum Meister HC Köln-West führt.

Für deutlich mehr Gesprächsstoff als der Pflichtsieg sorgte allerdings das Verletzungspech der Duisburger. Bereits vor dem Spiel musste Markus Bak passen. „Ich habe mir im Spiel gegen Rostock eine Schulterverletzung zugezogen”, berichtete der Stürmer, der nun bis zum Europapokal vom 27. bis 29. Juni in Duisburg geschont wird. „Ich werde nur leicht trainieren”, berichtet Bak, der andernfalls befürchtet, nicht beim wichtigsten internationalen Turnier an den Start gehen zu können. Dazu kam schließlich noch die Verletzung von Artur Drichel im ersten Drittel. Ohne Foul rauschte er mit seinem Knie in die Bande. „Ein Arzt hat draufgeschaut. Es scheint zum Glück nichts Schlimmes, wohl nur eine leichte Bänderdehnung zu sein”, war Ducks-Trainer Manfred Schmitz erleichtert.

Sportlich musste sich gestern nur Duisburgs Keeper Raphael Hildebrandt ärgern. Denn sein möglicher Shutout war in der 46. Minute dahin, als Alexander Weiß für die weiterhin kämpfenden Gäste den Ehrentreffer erzielte, allerdings stand es zuvor bereits 10:0 für Duisburg. „Es bleibt dabei: Im Abschluss müssen wir uns weiterhin steigern”, so Schmitz. „Allerdings ist es bei einem 9:0 zur zweiten Pause auch schwer, die Mannschaft zu motivieren.” Erfolgreichster Torschütze war diesmal Marcel Handrich, der gleich viermal für die Ducks zulangte.

Am kommenden Samstag steht noch das Bundesligaspiel gegen den Crefelder SC auf dem Programm, ehe die Ducks am Wochenende darauf den Europoapokal – allerdings in der Halle an der Großenbaumer Allee – ausrichten.

Tore: Marcel Handrich (4), Mike Nagat (2), Patrick Schmitz, Kevin Wilson, Dominik Müller, Heiko Wilken, Matthias Sell, Tim Schmitz. (the)

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...