Klare Sache gegen BremerhavenBissendorfer Panther

Klare Sache gegen BremerhavenKlare Sache gegen Bremerhaven
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor Beginn der Partie gab es zwei Hiobsbotschaften im Pantherlager: Chris Otten und Sebastian Miller fielen verletzt aus. Otten verletzte sich im Spiel der zweiten Mannschaft am Vorabend in Lüneburg am Handgelenk und Miller machte eine Zerrung zu schaffen, sodass beide im ersten Heimspiel der Saison passen mussten.

Gegen den Aufsteiger aus Bremerhaven begannen die Panther druckvoll. Benjamin Hahnemann wurde nach knapp drei Minuten frei vorm Tor unfair am Torschuss gehindert und die Schiedsrichter entschieden auf Penalty. Der Gefoulte trat selbst an, vergab jedoch die Möglichkeit zur frühen Führung und scheiterte am guten Goalie der Gäste. Besser machte er es dann knapp eine Minute später im Powerplay, als er zum verdienten 1:0 einnetzte.

Die Panther machten nun weiter Druck. Innerhalb von zwei Minuten erhöhten Jan Dierking und der starke Lars Barlsen auf 3:0. Überhaupt machten die Nachwuchscracks der Panther wie schon in Uedesheim ein großartiges Spiel. So traf Verteidiger Marvin Freitag nach genauer Vorlage von Felix Gollasch zunächst auf 4:0. Routinier Markus Köppl erhöhte noch vor der ersten Pause zur beruhigenden 5:0-Führung. Die Bremerhavener waren sichtlich überfordert und kamen nur zu Entlastungsangriffen.

Der zweite Abschnitt begann zunächst so wie der erste geendet hatte. Erneut Barlsen und Florian Surkemper mit seinem ersten Saisontor bauten die Führung auf 7:0 aus. Dann kam es jedoch zu einem deutlichen Bruch im Spiel der Gastgeber. Man schaltete vor allem in der Defensive zwei Gänge zurück, was vor allen Dingen die Trainer Lücker und Abstoß auf die Palme brachte. Mitte des Spiels erzielte Bremerhaven den ersten Treffer, Liam Janotta stellte 45 Sekunden später den alten Abstand wieder her. Wiederum nur 70 Sekunden später markierten die Gäste ihren zweiten Treffer, als die bissendorfer Defensive allzu fahrlässig agierte. Markus Köppl erzielte in Torjägermanier den neunten Treffer, bevor auch die Gäste ihr drittes Tor des Mittelabschnitts markieren konnten. Innerhalb der letzten 66 Sekunden des zweiten Drittels erhöhten Felix Gollasch und Tommy Sellmann trotz der mittlerweile dürftigen Leistung der Panther auf ein beruhigendes 11:3.

Die Entscheidung war nun bereits vor dem Schlussdrittel zu Gunsten der Wedemärker gefallen. Doch statt die Führung klug auszuspielen, unterliefen den Panther zu viele Fehler und die knapp 250 Zuschauer hatten nun auf Grund des wenig vorhandenen Spielflusses auf beiden Seiten nicht mehr so große Freude am Spiel. Bremerhaven konnte durch zwei Treffer noch Ergebniskosmetik betreiben, bevor die Panther nochmal einen Gang hochschalteten und das Ergebnis in die Höhe schraubten. Maxim Faber mit seinem ersten Saisontor, Jan-Christoph mit einem Hammer in den Winkel und Markus Köppl erhöhten kurz vor Ende auf ein auch in dieser Höhe verdientes 14:5 für die Panther.

Ein Lob hatte Coach Lücker, der mit der Defensivleistung seiner Mannschaft äußerst unzufrieden war, dennoch noch übrig. So machten die Nachwuchsspieler Lars Barlsen, Marvin Freitag und Felix Gollasch ein starkes Spiel, von deren Einsatz sich auch die alten Recken der Panther noch eine Scheibe abschneiden können. Die Panther haben nach dem Sieg nun drei Punkte auf dem Konto und belegen Platz drei in der Tabelle. Das nächste Spiel steht erst am 6. April an, wenn die Bissendorfer im Rückspiel in Bremerhaven antreten müssen.

Tore: 1:0 (4:10) Hahnemann (Surkemper) bei 4-3, 2:0 (7:17) Dierking (Köppl), 3:0 (9:13) Barlsen (Gollasch), 4:0 (15:25) Freitag (Gollasch), 5:0 (17:10) Köppl (Nebel), 6:0 (21:04) Barlsen (Freitag), 7:0 (27:13) Surkemper (Faber), 7:1 (30:35) Kelke (Michna), 8:1 (31:20) Janotta (Hahnemann), 8:2 (32:30) Thewald (Stein), 9:2 (34:43) Köppl (Surkemper) bei 4-3, 9:3 (36:20) Wisotzki (Michna), 10:3 (38:54) Gollasch (Barlsen), 11:3 (39:40) Sellmann (Dierking), 11:4 (40:40) Lütjen, D. (Michna), 11:5 (43:20) Lüthen, B. (Lütjen, D.), 12:5 (45:45) Faber (Surkemper), 13:5 (58:17) Pries (Gollasch) bei 4-3, 14:5 (59:37) Köppl (Faber). Strafen: Bissendorf 4, Bremerhaven 8.