Kantersieg mit Unannehmlichkeiten

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Manchmal da sorgen selbst Kantersiege nicht für rundherum strahlende Gesichter. Sicher, die Duisburg Ducks ließen den Mendener Mambas in der Skaterhockey-Bundesliga keine Chance. Doch die vielen Gegentore sorgten beim 14:8 (7:0, 3:3, 4:5) für Sorgenfalten – ebenso wie die Rote Karte gegen Markus Bak.

„Das war ein Klassenunterschied. Mindestens”, sagte Stürmer Patrick Schmitz. Das unterstrichen die Hausherren vor allem im ersten Drittel. Selbst die benachbarten Fußballerinnen vom FCR 2001 konnten sich davon überzeugen. Denn das „Ramalamadingdong” dröhnte fast schon im Minutentakt durch die Nachbarschaft. „Da scheinen viele Tore zu fallen”, schmunzelte eine Beobachterin des Zweitliga-Fußballspiels.

„Danach haben wir es wohl etwas zu lasch genommen”, meinte Schmitz, „aber das Spiel hatten wir dennoch jederzeit im Griff.” So war das 10:3 zur zweiten Pause noch im Rahmen, doch die fünf weitern Gegentreffer im Schlussabschnitt trugen nicht zur allgemeinen Erheiterung bei.

Zudem schlichen sich immer mehr Nickeligkeiten ins Spiel. „Da waren einige unsaubere Sachen dabei”, ärgerte sich Schmitz. So sah ein Sauerländer nach einem Stockstich gegen Markus Bak glatt Rot. Als sich der Duisburger Nationalspieler aufgerappelt hatte, schubste er seinen Kontrahenten – und kassierte ebenfalls die Rote Karte. „Das war wirklich etwas hart”, so Schmitz.

Am Samstag geht es mit dem Heimspiel gegen Kaarst weiter, die nach ihren Auftaktpleiten am Wochenende Spitzenreiter Bissendorf besiegten.

Tore: Dominik Müller (4), Tim Schmitz (3), Gordon Kindler (2), Mike Nagat, Sascha Wilson, Patrick Schmitz, Manuel Ningel, Sebastian Schneider. (the)