Kampf um Platz fünf

Kampf um Platz fünfKampf um Platz fünf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hausherren, die zuletzt vier Spiele in Serie abgaben, stehen derzeit punktgleich mit den Chiefs auf eben jenem fünften Platz, haben aber zwei Spiele weniger ausgetragen und den Vorteil, das Hinspiel in Uedesheim mit 8:5 gewonnen zu haben. Also müsste für eine halbwegs realistische Chance ein Uedesheimer Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied her. Unmöglich ist das sicherlich nicht, aber die Bilanz der Chiefs gegen Bissendorf ist ernüchternd. Den letzten Vergleich in der großen Wedemark-Halle verloren die Grünen mit 0:9 und fuhren nach dem ersten Play-off-Spiel 2010 gedemütigt nach Hause. Wie bereits im Jahr 2006 war auch in 2010 nach einem 2:7 zu Hause nach nur zwei Spielen die Saison beendet. Bezwingen konnte man die Panther lediglich im Jahr 2007, als man nach einer Niederlage im ersten Spiel die Serie noch drehen und mit 2:1 gewinnen konnte. Ob ein ähnlicher Coup auch am Samstag möglich ist, bleibt abzuwarten.

„Wir fahren nicht dahin um uns abschlachten zu lassen, soviel ist klar“, stellt Chiefs-Coach Wolfgang Hellwig fest. „Aber es wird schon sehr schwer werden, eine ganz heiße Kiste. Bissendorf ist zu Hause in der Regel eine Macht. Chancenlos sind wir aber sicher nicht.“ Eine Serie wird am Samstag reißen. Die Chiefs sind seit sechs Spielen ungeschlagen (davon vier Siege), die Hausherren wollen endlich wieder siegen. Hellwig: „Die werden ordentlich Gas geben um mal wieder zwei Punkte zu holen. Sowas kann beflügeln, aber wenn wir gut dagegen und das Spiel lange offen halten, kann man sich auch zu viel Druck machen und es wird zum Kopfproblem. Wir fahren jedenfalls da hin und wollen unsere Serie ausbauen. Und zwar wenn möglich nicht mit dem nächsten Unentschieden.“

Dabei muss der Coach in der Wedemark auf eine ganze Reihe verzichten: Christoph Clemens hat’s am Knie erwischt, er wird mehrere Wochen ausfallen. Stephan Kreuzmann lief in Düsseldorf letztmals in dieser Saison für die Chiefs auf und steht ab sofort wieder auf dem Eis. Beruflich verhindert sind am Samstag Marcel Mörsch und Denis Nimako.